31.03.2019 - 13:19 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Trocknungsgenossenschaft ächzt unter Trockenheit

2018 war für die Trocknungsgenossenschaft Tirschenreuth kein gutes Jahr. Das Betriebsergebnis fällt bescheiden aus.

Ergänzungswahlen standen bei der Trocknungsgenossenschaft Tirschenreuth an. Von links: Tirschenreuths Dritter Bürgermeister Norbert Schuller, Bundesfachverband-Geschäftsführer Sebastian Proske, Referent Johannes Fischer, Vorstandsvorsitzender Alois Riedl, Assistentin des Vorstandes Anette Kraus, ausscheidender Aufsichtsrat Alois Grillmeier, Aufsichtsrat Raimund Högen und Aufsichtsratsvorsitzender Rudolf Schmid.
von Harald Dietz Kontakt Profil

Mit einem gemeinsamen Abendessen im "Kramerstodl" feierte die Trocknungsgenossenschaft eG Tirschenreuth ihr 50-jähriges Betriebsjubiläum. In der darauffolgenden Generalversammlung gab Vorstandsvorsitzender Alois Riedl aus Netzstahl einen umfassenden Rechenschaftsbericht ab. Er verwies darauf, dass das Trocknungsjahr 2018 nicht als besonders erfolgreiches Jahr in Erinnerung bleiben werde. Das trockene und warme Frühjahr sowie der "Jahrhundertsommer" hätten eine weit unter dem Durchschnitt liegende Trockengutmenge verursacht.

Die daraus folgenden Auswirkungen auf dem Umsatz hätten kein gutes Betriebsergebnis zugelassen. Dabei sei die Genossenschaft mit der Investition in einen neuen Brenner sowie in einen neuen Feuchtmesskopf hoffnungsvoll in die neue Saison gestartet. Nach einem relativ guten Start sei es im August zu einem Einbruch gekommen. Seit Bestehen der Gesellschaft sei der August 2018 der erste Monat mit einer sogennanten "Nullrunde" in der Grascobs-Herstellung gewesen. Dank der Strohlieferanten konnte im August zumindest die Strohpellets-Produktion genutzt werden.

Wider Erwarten konnte man dann im Oktober wieder 1,709 Dezitonnen (dt) Grüncobs produzieren. Insgesamt wurde 2018 eine TG-Menge von 7642,7 dt Grüncobs und Maiscobs produziert. Dies bedeute gegenüber 2017 eine Verringerung von 9403 dt. Ferner wurden im vergangenen Jahr 1785,3 dt. Strohpellets produziert, 704 dt verpressten die Mitglieder für ihren Eigenbedarf. Der Energieverbrauch verringerte sich aufgrund der trockenen Witterung um 18,9 Prozent gegenüber 2017, so lag der Verbrauch pro dt Trockengrün bei 17,35 Litern gegenüber 21,4 Litern im Vorjahr.

Der Trocknerumsatz stieg von 22,61 dt/h im Jahr 2017 auf 23,98 dt/h im Jahr 2018. Die Zahl der Betriebsstunden verringerte sich aufgrund der niedrigen Auslastung um 508,5 Stunden auf 534,9 Betriebsstunden. Abschließend verwies Härtl darauf, dass man nach einem solch negativen Jahr geneigt sei, pessimistisch in die Zukunft zu blicken. Dennoch werde man die Hoffnung auf Besserung nicht aufgeben.

Bei den Ergänzungswahlen schied Aufsichtsrat Alois Grillmeier aus Altmugl aus, während Raimund Högen wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurde. Die Grüße der Stadt Tirschenreuth und des Landkreises überbrachte Tirschenreuths Dritter Bürgermeister Norbert Schuller. Abschließend referierte Johannes Fischer von der Agrarberatung zum Thema "Eiweißmarkt weltweit im Wandel und wir mittendrin mit unserem Grünland".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.