17.07.2019 - 17:03 Uhr
Oberpfalz

Feiern und fliegen

90 Jahre Flugsport in Erbendorf. Das muss einfach ganz groß gefeiert werden. In der Fortschreibung der Geschichte des Traditionsvereins wird dieses Event auf alle Fälle seinen verdienten Platz finden.

Die „SZD59 Acro“ mit Pilot Matthias Döhrling kommt von einer beeindruckenden Kunstflugvorführung unten) zurück.
von Autor GDÖProfil

Trotz der sommerlichen Kapriolen mit kühlem Wetter am Samstag und starkem Regen am Sonntagvormittag können die Mitglieder der Flugsportgemeinschaft Steinwald ein positives Fazit ziehen. Viel Beachtung fand bei den Festbesuchern die gelungene Aufarbeitung der 90-jährigen Geschichte des Aero Club Erbendorf durch das Vereinsmitglied Egolf Biscan, Vereinspilot aus Regensburg.

Biscan hat in den zurückliegenden Monaten mit sehr großem Zeitaufwand die gesamten vorhandenen Unterlagen des Vereines gesichtet und vor allem auch perfekt katalogisiert. Aus dem Nachlass des unvergessenen Josef Rittinger sowie anderer früheren Mitgliedern stellte Biscan für insgesamt 18 Schautafeln viele historische Bilder sowie wichtige Texte und Protokolle zusammen.

Blick auf den Steinwald

Am Samstag konnten auch in diesem Jahr die Jugendlichen wieder zum verbilligten Preis zu einem Rundflug über Erbendorf und Umgebung starten. Das Team um Jugendleiter Tobias Hör aus Erbendorf hatte für den Samstagabend im Partyzelt der Stadt Erbendorf erstmals ein Konzert der einheimischen Band "Veya Beya" organisiert.

Die vier jungen Musiker aus Erbendorf und Umgebung feierten mit den zahlreichen Besuchern bis in den frühen Sonntagmorgen. Ein Musikevent dieser Art wird beim nächsten Flugplatzfest im Jahr 2020 sicher wiederholt, so die einhellige Meinung der Erbendorfer Flugsportler. Mit dem traditionellen Feldgottesdienst, zelebriert vom Erbendorfer Stadtpfarrer Martin Besold, begann der sonntägliche Festbetrieb. Mit der Chorgemeinschaft Erbendorf/Wiesau und den kurzfristig eingesprungenen vier Blechbläsern aus der Region Falkenberg hat das Vereinsmitglied Klaus Linkel den Gottesdienst wieder perfekt musikalisch gestaltet. Die Kollekte wird auch dieses Jahr von den Fliegern wieder verdoppelt und demnächst zu gleichen Teilen an die beiden Kirchenvertreter übergeben. Nachdem das Wetter am Sonntagnachmittag dann deutlich besser wurde, wurden alle Vereinsflugzeuge zu Rundflügen eingesetzt. Das Motorflugzeug mit den drei Passagieren, sowie die Motorsegler und das Ultraleicht Flugzeug waren aufgrund der großen Nachfrage im Dauereinsatz.

Künststücke am Himmel

Die Vereinspiloten Matthias Döhrling und Ludwig Mehler zeigten den Besuchern am Sonntag fünf gekonnte Segel-Kunstflüge mit der "SZD 59 Acro", die teilweise mit Rauchpatronen zur besseren Veranschaulichung der Kunstflugfiguren geflogen wurden. Dieses kunstflugtaugliche Segelflugzeug eines polnischen Herstellers wurde vom "Förderverein Segelkunstflug in Bayern" zur Verfügung gestellt.

Dieses Jahr wurde die Flugsportgemeinschaft Steinwald erstmals von der einheimischen Wirtschaft bei der Organisation des Flugplatzfestes unterstützt. Die Flugsportler bedanken sich bei den beteiligten Firmen aus Erbendorf für die gewährte Hilfestellung durch Spenden oder Sponsoringverträge. www. fsg-steinwald.de

Ein Segelflugzeug ist überraschend wendig, wenn der Pilot viel von seinem Fluggerät versteht – was hier offensichtlich der Fall ist. Bild: gdö
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.