18.07.2019 - 14:27 Uhr
FensterbachOberpfalz

Käpt`n verlässt den Leitstand

Fast drei Jahrzehnte beim Zweckverband zur Wasserversorgung prägen sein berufliches Leben. Nun ist für Wasserwart Franz Schleicher der letzte Arbeitstag gekommen.

Franz Schleicher (Achter von links) beendete nach über drei Jahrzehnten seine Tätigkeit beim Wasserzweckverband Fensterbach-Schmidgaden.
von Heinrich Niebauer (NIB)Profil

Bei einer kleinen Feierstunde im Gasthaus "Zur Linde" in Jeding wurde Franz Schleicher in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Der Verbandsvorsitzende des Wasserzweckverbandes der Gemeinden Fensterbach und Schmidgaden, Christian Ziegler, skizzierte kurz den Lebenslauf Schleichers, der nach dem Besuch der Volksschule von 1970 bis 1973 eine Lehre als Betriebsschlosser machte und in diesem Beruf bis 1985 tätig war. Seinen Wehrdienst leistete er von 1974 bis 1975 ab. Ab 1. Januar 1986 wurde Schleicher bei der Gemeinde Fensterbach als Beschäftigter des Bauhofs eingestellt. 1992 wechselte er zum Wasserzweckverband.

Der Zweckverbandsvorsitzende dankte Franz Schleicher für seinen jahrzehntelangen Einsatz, der weit über das normal übliche Maß hinausging. Für ihn sei die Tätigkeit als Wasserwart nicht Beruf, sondern Berufung gewesen. Tag und Nacht, bei Wind und Wetter sei er zur Stelle gewesen, wenn Störungen oder Rohrbrüche seinen Einsatz erforderten. Besonders stellte der Vorsitzende in seiner Laudatio den persönlichen Bezug Schleichers zu "seinem Wasserwerk" heraus, dessen Neubau er in jungen Jahren von Beginn an begleitet hatte. "Du hast die Anlagen des Wasserzweckverbandes behandelt, als wären es deine eigenen" bescheinigte ihm der Vorsitzende.

Mit der monatelangen Einarbeitung des neuen Wasserwartes Gerhard Lippert wurden die Weichen dafür gestellt, dass die Arbeit in seinem Sinne fortgeführt werde. Er könne deshalb beruhigt in seinen neuen Lebensabschnitt treten. Sowohl der Verbandsvorsitzende als auch dessen Stellvertreter, Schmidgadens Bürgermeister Josef Deichl, dankten dem scheidenden Wasserwart Franz Schleicher für sein Engagement über fast drei Jahrzehnte, in denen er seine Tätigkeiten umsichtig, gewissenhaft und mit Sachverstand ausführte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.