19.04.2020 - 13:51 Uhr
FensterbachOberpfalz

Nachbarschaftshilfe Fensterbach in Coronakrise sehr gefordert

Im November 2019 gründete sich die Nachbarschaftshilfe Fensterbach. Damals konnte niemand wissen, wie sehr Angebote wie diese nur wenig später gebraucht würden.

Masken, Einmalhandschuhe und Desinfektionsmittel haben Ursula Kass und Inge Schrott von der Nachbarschaftshilfe Fensterbach stellvertretend für alle freiwilligen Helfer an Lena Kirchberger und Max Winter überreicht.

Das Team der Nachbarschaftshilfe (NBH) Fensterbach sieht die momentane Situation während der Coronapandemie als erste große Herausforderung. Neben der ursprünglichen Helfergruppe der NBH sind wegen der aktuellen Coronalage mit der Landjugend Dürnsricht-Wolfring freiwillige junge Helfer dazu gekommen. Sie unterstützen und entlasten die NBH-Helfer. "Die neu bei der NBH tätigen Helfer genießen versicherungsrechtlichen Schutz im Rahmen ihrer Tätigkeit", teilt die im November 2019 gegründete Organisation dazu mit.

Die Nachbarschaftshilfe Fenster freut sich nach eigenen Angaben auch über die vielfältige Unterstützung, die sie von vielen Seiten erfährt. Neben den offiziellen Informationen seitens des Landratsamtes für Nachbarschaftshilfen "ergänzen sich in der momentanen Situation ehrenamtliche Organisationen untereinander".

So hat die NBH Fensterbach von der Organisation flying help durch deren Vorsitzenden Mike Goldhahn selbstgenähte Nasen-Mund-Masken als Erstausstattung für ihre Einkaufshelfer geschenkt bekommen. Laut NBH Fensterbach ist flying help eine Organisation aus Nittenau, "die sich ehrenamtliche Hilfe in vielfältiger Weise auf ihre Fahnen geschrieben hat".

Dankbar sind die NBH-Verantwortlichen auch Ida Faltermeier, die über ihren Arbeitgeber, die Rosen Apotheke im Kaufland, die Helfer aus Fensterbach mit Desinfektionsgel, Einmalhandschuhen und Handcremes versorgt hat.

Dank großzügiger Stoffspenden hätten außerdem zahlreiche Näherinnen etliche Masken für die NBH-Helfer angefertigt. Wer sich am Nähen von Masken beteiligen will, kann sich bei Ursula Kass (0160/91 82 58 91) melden. Stoffspenden und Gummibänder seien auch weiterhin bei der Nachbarschaftshilfe Fensterbach sehr willkommen. Abgabestellen gibt es in Wolfring (Buchenweg 6) und in Dürnsricht (St.-Ulrich-Straße 15).

Das Team der NBH Fensterbach freut sich außerdem über die Unterstützung der Nachbarschaftshilfe. So könne sie in der herausfordernden Coronakrise all jenen helfen, die momentan auf sich alleine gestellt sind und die zu einer Risikogruppe gehören. Für sie sei der Einkaufsservice der Nachbarschaftshilfe eine wertvolle Hilfe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.