13.11.2019 - 17:46 Uhr
FensterbachOberpfalz

Neues Löschfahrzeug fast eine halbe Million Euro wert

Das gute Stück wird empfangen wie ein Staatsgast. Fackeln, Musik und farbige Wasserspiele zur Begrüßung des neuen Löschgruppenfahrzeugs der Feuerwehr Wolfring. Ab jetzt steht ein Lkw im Wert von über 425 000 Euro vor dem Gerätehaus.

Eine komplette Ausrüstung an moderner Technik: Als das neue Löschgruppenfahrzeug vom Typ LF 20 bei der Feuerwehr Wolfring eintraf, wurde deutlich, wie man sich im 21. Jahrhundert gegen Brände und andere Unglücke wappnen kann. Das kostet zwar viel Geld. Doch es muss zum Schutz der Bevölkerung ausgegeben werden.
von Autor HOUProfil

Wolfrings Feuerwehrleute müssen sich jetzt mit den vielen Details, die das neue Löschgruppenfahrzeug (LF 20) beinhaltet, vertraut machen. Erst dann kann der Lkw im Bedarfsfall ausrücken. Im Vorfeld hatte es Debatten um die Neuanschaffung gegeben. Letztlich war sie notwendig, weil das alte Fahrzeug schon Jahrzehnte auf dem Buckel hatte.

Am Morgen waren Männer aus Wolfring zur Abholung des LF 20 nach Giengen an der Brenz gefahren, um die Verstärkung künftiger Einsätze abzuholen. Das dort angesiedelte Unternehmen Ziegler schuf den Aufbau samt Einrichtung, installiert auf einem MAN-Fahrgestell. Der Rückweg aus Baden-Württemberg war lang und mündete in eine Begrüßung, die es alle Jubeljahre in Wolfring gibt. Die Mannschaft war vollzählig angetreten, der Nachwuchs hielt Fackeln in den Händen, und aus farbig angestrahlten C-Rohren schoss Wasser in den Nachthimmel. Eine Symphonie, von Musik untermalt und damit ein Rahmen, den auch ein Staatsgast erfreut zur Kenntnis genommen hätte. Langsam rollte das Löschfahrzeug vor. Mit eingeschaltetem Blaulicht und begrüßt von vielen Gästen, unter denen sich neben Kreisbrandrat Robert Heinfling auch Mitglieder des Gemeinderats und Bürgermeister Christian Ziegler befanden. Er nannte Daten: 425 000 Euro Gesamtkosten, davon 115 000 Euro vom Freistaat, 30 000 Euro vom Landkreis und 280 000 Euro von der Gemeinde Fensterbach. Was dafür ins Gerätehaus kam, ist Feuerwehr-High-Tech vom Allerfeinsten. Das LF 20 hat einen 3000-Liter-Wasservorrat, es verfügt über eine Schnellangriffseinrichtung, hat Schaum ebenso dabei wie eine Wärmebildkamera, einen Gasmesskoffer, eine großformatige Flächenleuchte und einen Gebäudelüfter. Außerdem vielerlei anderes Zubehör, mit dem sich die Aktiven nun vertraut machen müssen. Mit diesem Lkw kann bei allen Einsatzlagen Hilfe geleistet werden. Bis jeder Griff sitzt, wird das bisherige Löschfahrzeug im Dienst bleiben. Dann soll es verkauft werden.

Ortspfarrer Michael Hoch war als Gast mit dabei, als das LF 20 zur Ehrenrunde einrollte. Doch aktiv tätig werden wird der Geistliche erst im nächsten Jahr. Denn dann schreitet die FFW Wolfring zur Weihe ihres neuen Begleiters.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.