25.10.2020 - 10:24 Uhr
FensterbachOberpfalz

Ruhewald nimmt erste Hürde im Gemeinderat

Am nördlichen Dorfrand von Wolfring soll ein Ruhewald entstehen. Das in der Bevölkerung diskutierte Projekt hat nun in seiner Vorbereitung einige Hürden durch Beschlüsse im Fensterbacher Gemeinderat genommen.

Auf dem bewaldeten Hügel nordöstlich von Wolfring sollen Urnen in naturbelassener Umgebung bestattet werden.
von Autor HOUProfil

Die Amberger Planerin Martina Dietrich und ihr Bruder Stephan Dietrich beschrieben das Vorhaben Ruhewald in einer öffentlichen Plenumssitzung. Sie machten dabei deutlich, dass viele Fachstellen zu hören sind, wenn ein Ruhewald entstehen soll. Die Gemeinderäte erfuhren ferner, dass zwischenzeitlich auch schon eine durch das Landratsamt veranlasste Verkehrsschau stattgefunden hat.

Der Hintergrund für diese Besichtigung war: Das fragliche Waldstück liegt nicht weit entfernt von der Straße, die von Wolfring nach Trisching führt. Eine Abbiegespur stand zur Debatte. Doch zwischenzeitlich weiß man, dass die Verbindung nicht sonderlich stark frequentiert ist. Von daher müsse diese Abbiegespur nicht sein, lautete das Ergebnis der Verkehrsschau.

Für den Ruhewald muss eine Infrastruktur geschaffen werden. Parkplätze für die Teilnehmer von Trauerfeiern gehören dazu. Für die bis in kleine Details reichende Planung ist auch eine Frage von Belang, die Bürgermeister Christian Ziegler stellte: "Was ist, wenn der Ruhewald irgendwann wieder zu einem ganz normalen Wald wird?" Dann, so hörte er von den Architekten, müsse der Bebauungsplan aufgehoben werden.

Erdbestattungen mit Särgen wird es im Ruhewald nicht geben. Nur Urnen kommen in den Boden. Die Behälter, so erfuhr der Gemeinderat, seien kompostierbar. Als die Planer ihren Vortrag beendet hatten, stellte Bürgermeister Ziegler fest: "Man möchte nicht glauben, was da alles dranhängt".

Weiterer Artikel aus dem Fensterbacher Gemeinderat

Fensterbach

Das Plenum billigte per einstimmigem Beschluss die Entwurfsplanung. Es machte auch den Weg frei für eine Beteiligung der Träger öffentlicher Belange. Zu einer weitergehenden Debatte kam es nicht. Die von den Planern erteilten Informationen reichten den Gemeinderäten aus.

Auch mit mehreren anderen Bauvorhaben beschäftigten sich die Räte. Sie genehmigten den Neubau eines Nebengebäudes im Ortskern von Freihöls und erteilten ihr Einvernehmen dazu, dass auf den bereits seit langer Zeit bestehenden Veranstaltungssaal des Gasthauses Hellerbrand in Högling ein Obergeschoss gesetzt wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.