28.09.2018 - 15:50 Uhr
FensterbachOberpfalz

So ein Theater

Seit zehn Jahren steht die Theatergruppe Dürnsricht-Wolfring auf der Bühne. Den Zuschauern werden zahlreiche kulturelle Höhepunkte beschert.

Als kleines Dankeschön gab es einen Scheck für die Kirchenverwaltung. Im Bild von links Pfarrer Michael Hoch, Franz Ziegelmeier (Kirchenverwaltung), Gerald Plank (Theatergruppe), Kirchenpfleger Johannes Plank und Christian Baumann (Theatergruppe)
von Heinrich Niebauer (NIB)Profil

Die Gründung der Theatergruppe Dürnsricht-Wolfring war die Fortführung einer bereits seit vielen Jahrzehnten bestehenden Theaterspieltradition in Fensterbach. Seit ihrer Gründung führte die Gruppe zahlreiche Theaterstücke im Jugendheim in Wolfring auf, beteiligte sich bei Veranstaltungen mit Einlagen, bot den Kindern Einblicke in die Welt des Theaters oder unterstützte gemeinnützige Zwecke mit großzügigen Spenden. Vor allem aber auch die Heranführung der Jugend an das Theaterspiel hat sich der Verein auf die Fahnen geschrieben.

Vorsitzender Gerald Plank konnte zum Jubiläumsabend im Jugendheim viele Mitglieder und Gäste begrüßen. Er nutzte seine Ansprache, um sich bei vielen Weggefährten und dem amtierenden Vorstand zu bedanken. Insbesondere seinem Vorgänger und Gründungsvorsitzenden Peter Müller zollte er seine Wertschätzung. Auch die KLJB lobte Plank: „Wir können immer auf ihre Unterstützung zählen“. Die KLJB übernahm am Jubiläumsabend auch die Bewirtung.

Neben einem gemeinsamen Essen waren es vor allem die Kinder, die die Gäste mit ihren Aufführungen begeisterten. So stand eine Szene aus dem Kindertheater „Das Dschungelbuch“ auf dem Programm und zum Abschluss des offiziellen Teils hatte der Nachwuchs einen Sketch mit dem Thema „Die Vorzeigekinder“ einstudiert.

Die Ehrengäste würdigten die Verdienste des Vereins. Pfarrer Michael Hoch hob beim Festgottesdienst die lange Verbindung zwischen Theatergruppe und Kirche hervor. Die Anfänge des Theaterspielens reichen zurück bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Hoch erinnerte insbesondere an Pfarrer Alois Schindler, der sich bereits als Kaplan 1954 stark engagierte. Auch Pfarrer Johann Gruber war ein große Förderer des Theaterspiels in der Gemeinde und schrieb selbst Stücke. „Wir alle haben sehr viel Spaß daran, zu sehen wie sie das Leben auf der Bühne im Jugendheim darstellen,“ sagte betonte Hoch. Ein Geburtstagsgeschenk erhielt die Theatergruppe auch von der Gruppe "Glorificamus". Sie umrahmte den Gottesdienst musikalisch.

Bürgermeister Christian Ziegler lobte die Theatergruppe und sagte ihr seine uneingeschränkte Unterstützung zu. Es sei schön, so einen Verein in der Gemeinde zu haben. "Allein der Brettlabend oder das Kindertheater im Jubiläumsjahr waren unvergesslich".

Guido Ring, der Vorsitzende des Bezirks Oberpfalz des Verbandes bayerischer Amateurtheater, lobte: „Ihr seid auf einem sehr gutem Weg“. Ring bot auch weiterhin die Unterstützung bei organisatorischen Fragen und durch Fortbildungsmaßnahmen an.

Gerald Plank würdigte die große Unterstützung, die die Theatergruppe von der Kirchenverwaltung Wolfring bisher erfahren hat. Die Hausherren des Jugendheims seien sehr entgegenkommend. Deshalb habe die Vereinsleitung beschlossen,sie mit einer Spende zu unterstützen. Plank überreichte den Vertretern der Kirchenverwaltung 750 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.