24.06.2020 - 16:35 Uhr
FichtelbergOberpfalz

Brunnen sucht Namen

Forstbetrieb übergibt neuen Brunnen am Walderlebnispfad Bischofsgrün

Werner Schmidt, Förster am Ochsenkopf, Udo Wenzel vom Amt für Ernährungs, Landwirtschaft und Forsten in Bayreuth, Winfried Pfahler, Leiter des Forstbetriebs Fichtelberg, Michael Schreier, Bürgermeister in Bischofsgrün und Willi Zapf, Tourismusmanager in Bischofsgrün (v.l.n.r.) bei der offiziellen Übergabe des noch namenlosen Brunnens am Walderlebnispfad bei Bischofsgrün.
von Externer BeitragProfil

Einen neuen Brunnen hat der Forstbetrieb Fichtelberg am Walderlebnispfad Bischofsgrün der Öffentlichkeit übergeben. Für den Wasserspender wird noch ein Name gesucht.

Fröhlich plätschert am Walderlebnispfad oberhalb von Bischofsgrün das Wasser in einen neuen Granitbrunnen hinein. Hier hat der Forstbetrieb Fichtelberg mit Unterstützung durch das Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten in Bayreuth eine neue Attraktion geschaffen. Aus heimischem Granit wurde ein Brunnen errichtet, der Fichtelgebirgsverein stattete den Platz mit einer Bank aus, zum Ausruhen und Verweilen. Jetzt wurde die Einrichtung offiziell übergeben.

Werner Schmidt, der örtlich zuständige Förster und wichtiger Ideengeber für den Walderlebnispfad freute sich über die Neuerung: „Gerade in diesem Jahr entdecken die Menschen ihre Heimat neu und kommen zum Wandern ins Fichtelgebirge. Hier können sie sich erfrischen und rasten.“

Darüber hinaus wurde von den Bayerischen Staatsforsten die Stationen am Walderlebnispfad überholt und neue Attraktionen eingebaut. So wurde die Jagdstation mit neuen Tiersilhouetten ausgestattet, die Stempel für die Tierspuren erneuert und der Sickerversuch wieder instandgesetzt. „Wir bieten hier ein tolles Freizeit- und Erholungsangebot für die örtliche Bevölkerung und Gäste in der Region“, so der Förster.

Michael Schreier, Bürgermeister von Bischofsgrün, dankte Werner Schmidt für sein Engagement als Ideengeber und „Motor“ des Walderlebnispfades. „Wasser ist immer ein Anziehungspunkt für Groß und Klein und hier können es die Besucher erleben“, so das Gemeindeoberhaupt. Zugleich dankte er dem Forst für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung, gerade auch bei kommunalen Projekten.

Gesucht wird noch ein passender Name für den Brunnen. Anregungen dafür nehmen die Gemeinde Bischofsgrün, die Touristinfo in Bischofsgrün und Förster Werner Schmidt gerne entgegen. Aus den eingereichten Vorschlägen wird Mitte September ein Name ausgewählt, der Ideengeber wird mit einem kleinen Preis belohnt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.