29.07.2019 - 16:16 Uhr
FichtelbergOberpfalz

Selfmademan gestorben

Der gebürtige Fichtelberger Josef Schmidt ist tot.

Josef Schmidt
von Gisela KuhbandnerProfil

Josef Schmidt ist tot. Am vergangenen Freitag starb der erfolgreiche Unternehmer, wortmächtige Selfmademan, Autor und Träger des Bundesverdienstkreuzes erster Klasse im Alter von 85 Jahren nach längerer Krankheit in Bad Alexandersbad.

„Ich bin der Mittelpunkt meiner Welt, wohl wissend, dass das jeder andere Mensch auch ist. Dem anderen Menschen dabei zu dienen, Mittelpunkt seiner Welt zu sein, ist die Grundlage des erfolgreichen Lebens und Tuns.“ Mit dieser von ihm theoretisch und praktisch angewandten Lebensphilosophie hat der praktizierende Katholik quasi Berge versetzt:

1985 gründete er in Bayreuth das Josef-Schmidt-Colleg, eine andauernde Erfolgsgeschichte: 50.000 Unternehmer zählen zum Kundenkreis, 10.000 Firmen nutzten unter Josef Schmidt das Managementmodell UnternehmerEnergie. Vor mehr als 300.000 Führungskräften hat er referiert, war Gastredner an 14 Universitäten, verfasste 21 Bücher. 2002 hat er das Unternehmen verkauft.

Sein bemerkenswerter Lebensweg begann in Fichtelberg: „Bou, du wirst Beck. Dou houst wenigstns wos zu essn“ wurde ihm in der damaligen Notzeit geraten. Schmidt wurde Bäcker, führte hier bis 1971 einen Meister-Bäckereibetrieb, brach quasi über Nacht mit seinem bisherigen Leben. Und es begann seine und die Erfolgsgeschichte Tausender mittelständischer Unternehmen, die es an die Spitze geschafft haben: Dank Josef Schmidt, dessen Handeln auf christlicher Ethik basiert, der gelassen zurückblickt, zuhören kann, dem man traut und vertraut – von dem seine Wegbegleiter sagen, dass er die Welt ein kleines Stück besser gemacht habe.

Der Verstorbene engagierte sich zudem für an Mukoviszidose-Erkrankte, förderte den Windsbacher Knabenchor und viele soziale Projekte, die ihm am Herzen lagen, war für alle da, nicht nur für seine große Familie, Tochter, Sohn, Enkel und Urenkel, hatte für jeden seiner Weggefährten einen philosophisch-brauchbaren Gedanken.

Auch in seiner ehemaligen Heimatgemeinde Fichtelberg, der er zeitlebens treu blieb, wird Josef Schmidt große Spuren hinterlassen. Er war Mitglied in mehreren Vereinen, ist Gründungsvorstand des örtlichen Männerchors, war ehemals leidenschaftlicher Sänger und widmete dem Verein zu seinem 50-jährigen Jubiläum eine aufwändige Chronik.

Trauergottesdienst ist am Freitag, 9. August, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche in Fichtelberg, anschließend Urnenbestattung auf dem örtlichen Friedhof, wo sich auch das Grab seiner Ehefrau befindet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.