11.12.2019 - 15:27 Uhr
FichtelbergOberpfalz

Wärme für die Herzen

Adventskonzert in der vollbesetzten Fichtelberger Pfarrkirche begeistert die Zuhörer.

Wenn Bilder klingen könnten. Das Adventskonzert in der Fichtelberger Pfarrkirche berührte die Seelen den Besucher.
von Gisela KuhbandnerProfil

„Der Ruhe und Besinnlichkeit im Advent Raum und Zeit geben, unsere Herzen erwärmen“: Das war der Wunsch des Vorsitzenden des Männerchors, Hermann Rohe, für das vorweihnachtliche Konzert in der vollbesetzten Pfarrkirche. Die Gesamtleitung lag bei Organist Werner Krug.

Stimmig, stimmgewaltig und stimmungsvoll, erfrischend oder getragen, je nach Vorgabe von Musik und Gesang, erfüllten die Mitwirkenden diesen Wunsch: Der örtliche Kirchenchor sowie die Gesangvereine Oberwarmensteinach und Fichtelberg (Leitung Werner Krug), die Chöre der Grundschule Fichtelberg und Mehlmeisel mit Schulleiter Rainer Küffner und Monika Lichtenauer, die zudem die Sopranblockflöte mit „Concerto 2. Satz“ zum Glänzen brachte, die Gitarrengruppe der Musikschule Tröstau (Emily Wagner und Luca Renner mit Regina Knoll) und "d`Fichtelseer Hausmusik (Theresa Vogl, Reinhold Unterburger und Willi Vogl).

Mit „Nacht und Dunkel“, „Weihnachtsstern“, „Tochter Zion, freue Dich“. „Freu´Dich Erd`und Sternenzelt“ und weiterem Liedgut schürte der Gemischte Chor gewaltig die Vorfreude auf das kommende Fest. Der örtliche Kirchenchor hatte für seine beeindruckenden Liedvorträge unter anderem die Motette „Dixit Maria“ und „Hoch tut euch auf“ gewählt.

Mit „dicke rote Kerzen“, „Engel haben Himmelslieder“ und weiteren zum Advent passenden Liedern sangen sich die zweiten und vierten Klassen der Grundschulen in die Herzen der Versammelten. Besonders viel Applaus erhielt auch die Gitarrengruppe für ihren Wunsch „“Weihnacht, frohe Weihnacht (aus "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel") und weitere Vorträge.

Nicht fehlen durften natürlich "d'Fichtelseer“, die unter anderem mit einem „Staden Landler“ die Seelen berührten – vor den brennenden Kerzen am Adventskranz, die, wie Hermann Rohe betonte, für Hoffnung, Kraft, Vertrauen, für Kopf, Herz, Bauch und Verheißung stehen.

Nach einem gemeinsamen „Macht hoch die Tür“ und Dank an alle Mitwirkenden gab Pfarrer Ferdinand Weinberger den Versammelten berührende Segensworte mit auf den Weg auf Weihnachten zu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.