18.07.2019 - 13:01 Uhr
FichtelbergOberpfalz

Aus dem Wald auf den Grill

Neuer Wildbretverkäufer am Forstbetrieb Fichtelberg

Feines Wildbret vom Forst: Wolfgang Kneidl vom Forstbetrieb Fichtelberg (rechts) verkauft einen küchenfertig vorbereiteten Rehbraten
von Externer BeitragProfil

Der Forstbetrieb Fichtelberg erweitert sein Wildbret-Angebot. Neu im Sortiment ist jetzt Grillfleisch von Reh, Hirsch und Wildschwein. Der Impuls dafür kam von Wolfgang Kneidl, einem neuen Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten.

Vor wenigen Wochen hat sich am Forstbetrieb Fichtelberg ein Wechsel vollzogen. Klaus Schmidt, stellvertretender Teamleiter im Büro, ging in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Wolfgang Kneidl aus Nagel. Er ist gelernter Bürokaufmann und hat bisher unter anderem in seiner Heimatgemeinde eine Metzgerei geführt. „In dieser Kombination ist er für die Stelle als stellvertretender Teamleiter natürlich unsere Traumbesetzung“ verrät Winfried Pfahler, der Leiter des Forstbetriebs in Fichtelberg. „Einerseits kümmert er sich um Lohnabrechnung und Personalfragen unserer Forstwirte. Andererseits organisiert er die Vermarktung unseres Wildbrets. Und da hat er gleich aus seiner beruflichen Erfahrung heraus neue Impulse gesetzt“ schwärmt der Forstchef.

So bietet der Forstbetrieb Fichtelberg nicht nur die bewährten küchenfertigen Bratenstücke vom Reh, Hirsch und Wildschwein. Neu im Sortiment sind Wildbretportionen für Grill oder Pfanne. „Gerade jetzt im Sommer ist die Nachfrage nach Fleisch zum Grillen groß“ stellt der Metzgermeister und Wildbretfachmann Wolfgang Kneidl fest. „Dafür bieten wir Keulensteaks vom Reh, Wildschweinrücken, Rotwild-Filets und viele andere Teile, die vom Grill einfach lecker sind - alles aus der Region, alles frisch. Und die Zubereitung ist denkbar einfach: je nach persönlichem Geschmack kurz marinieren, würzen und für ein paar Minuten auf den Grill – fertig ist ein schmackhaftes und gesundes Wildgericht.“ Nachstehend finden Sie das Lieblingsgrillrezept von Wolfgang Kneidl.

Der Wildbretverkauf am Forstbetrieb Fichtelberg ist immer während der normalen Bürozeiten geöffnet, also Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr, Freitag von 8 bis 14 Uhr.

Das Angebot richtet sich natürlich nach der Jagdzeit und dem Jagderfolg der Mitarbeiter des Forstbetriebs. Aber ohne Wildbret muss niemand heimgehen. Wolfgang Kneidl verspricht: „Wir haben ganz sicher etwas für Ihre nächste Grillparty.“

Rezept: Rehsteaks aus der Keule

Zutaten:

12 Scheiben Rehfleisch (ca. 2 cm dick, à ca. 80–100 g; aus der Keule)

je 3 Stiele Zitronenmelisse, Petersilie, Basilikum und Minze

100 ml Olivenöl

Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Die Kräuter waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken.

Das Fleisch von Häutchen befreien

Mit Öl und Kräutern in einen Gefrierbeutel geben, verschließen, mischen und im Kühlschrank 4 Std. marinieren.

Den Grill vorbereiten.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Steaks auf dem heißen Grill von jeder Seite 2-3 Min. grillen.

Es sieht nicht nur lecker aus, es schmeckt auch ausgezeichnet.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.