23.04.2019 - 09:43 Uhr
FlossOberpfalz

"Auferstehung" in der Volkskrippe

Seit Karfreitag gibt es in der Volkskrippe in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer vier neue Figuren. Sie zeigen die biblische Szene der "Auferstehung".

Die neuen vier handgeschnitzten Figuren der Volkskrippe zeigen die biblische Szene der "Auferstehung".
von Fred LehnerProfil

Strahlende Gesichter bei den Gläubigen gab es bei den Gottesdienstbesuchen an den Osterfeiertagen. Pfarrer Max Früchtl ist voll des Lobes. Die Volkskrippe, ein 2015 von Gerhard und Elisabeth Schinner aus Ebnath geschaffenes Kunstwerk in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, wächst weiter.

Loni und Helmut Weig haben die Betreuung der Krippe übernommen. Alexandra Gailitzdörfer und Heinz Maciejewski unterstützen sie. Pfarrer Max Früchtl weiß um dieses ganz persönliche Engagement der Betreuer und sagt dies auch mit einem Vergelt’s Gott.

Seit Karfreitag gehören weitere vier holzgeschnitzte Figuren zur Krippe. Das sind Maria von Magdala, Maria, die Mutter von Jakobus, Salome und ein Jüngling. Ein Teil ist aus Spenden finanziert worden. Pfarrer Früchtl hofft, dass der Rest ebenfalls aus Spenden finanziert werden kann.

Im Dezember vergangenen Jahres waren die drei biblischen Szenen „Mariä Verkündigung", "Die Herbergsuche" und „Flucht aus Ägypten dazu gekommen. Neu ist nun die "Auferstehung" mit den Frauen, die zum Grab eilen, um den Leichnam Jesu zu salben. Den Bildnachweis lieferte Pfarrer Früchtl und den aufwendigen Kaschiernachweis fertigte das Künstlerehepaar Schiener. Außerdem wurde noch eine Statue des heiligen Josef restauriert.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.