13.03.2020 - 16:32 Uhr
FlossOberpfalz

Grüner Gockel kräht weiter

Das Umweltteam der evangelischen Gemeinde St. Johannes Baptista erhofft sich für weitere vier Jahre das Umweltsiegel "Grünen Gockel".

Als starkes Umweltteam präsentieren sich Erika Bock (von links), Elisabeth Pröls, Pfarrer Wilfried Römischer, Umweltbeauftragter Joachim Kiehl und Werner Bock. Mit dabei als Vertreter der Landeskirche Frank Ziegler ( Dritter von rechts ).
von Fred LehnerProfil

Als "Wegbegleiter in Grün" hatten die Evangelischen 2016 die kontinuierliche Verbesserung ihrer umweltfreundlichen Handlungen durch Einführung des "Grünen Gockel" bezeichnet. Das Umweltzertifikats mit einer Gültigkeitsdauer von vier Jahren hat dies bekräftigt. Damit reihte sich die Gemeinde zu den Bekennern des Umweltgedankens in der Bayerischen Landeskirche und im Dekanat Weiden an vorderster Stelle ein.

Nach einem Gottesdienst gab es im April 2016 im Gemeindehaus einen Festakt unter dem Motto "Schöpfung bewahren – Kosten senken – Verantwortung übernehmen" mit Aushändigung des Umweltzertifikats. Joachim Kiehl, Sprecher des Umweltteams, hatte herausgestellt, dass Gott uns Menschen die Natur anvertraut habe. "Sie zu bewahren und zu erhalten, ist unsere Aufgabe". Ein damals erstellter Leitfaden beinhaltete all das, was man sich als Umweltprogramm für die kommenden vier Jahre vorstellte. Dabei ging es im Wesentlichen um Einsparungen bei der Heizung im Gemeindehaus, um Strom und Wasser, um blühende Landschaften auf der Pfarrwiese, um das Beschaffungswesen, Müllvermeidung und Kommunikation.

Das heutige Resümee: Es wurde nicht zu viel versprochen. Sprecher Joachim Kiehl zieht mit seinem eifrigen Team eine erfolgreiche Bilanz ziehen.

"‚Der Grüne Gockel‘ kräht weiter und der Blick wurde geschärft", hält Pfarrer Wilfried Römischer im Gemeindebrief fest. "Einige Schritte sind gegangen und Zeichen gesetzt, um nachhaltiger zu bewahren, was Gott uns anvertraut hat." Die Protestanten pflanzten Obstbäume und Stauden. Im Pfarrgarten ist eine Blumenwiese entstanden, ein neues Heizungssystem wurde im Gemeindehaus eingebaut. Der Eigenbedarf an Energie wurde gewaltig reduziert und Stromkosten gespart.

Dank mancher fleißiger grüner Engel sind Pfarrer Römischer und das Team zuversichtlich, das Umweltsiegel der Landeskirche für den "Grünen Gockel" bis Ende März für weitere vier Jahre erneut zu bekommen. Die Gemeinde werde weiter nach Wegen suchen, wie vor Ort achtsam mit der Schöpfung umgegangen werden kann. "Es sollen Zeichen gesetzt werden für und mit unseren Kindern."

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.