15.06.2020 - 20:03 Uhr
FlossOberpfalz

Posaunenchor probt wieder

Für die Bläser des evangelischen Posaunenchores wäre durch die Aussetzung der Chorproben und Aufführungen aufgrund der Coronakrise beinahe eine Welt zusammengebrochen. Jedenfalls hat es Ähnliches seit Bestehen des Chores nicht gegeben.

Abstand ist beim Musizieren mit Blasinstrumenten das höchste Gebot.
von Fred LehnerProfil

Seit letztem Wochenende ist es generell den Posaunenchören wieder erlaubt zu proben. Allerdings müssen strenge Auflagen eingehalten werden. So dürfen maximal nur zehn Personen einschließlich des Chorleiters zusammen proben. Der Abstand muss mindestens drei Meter (außer Familien) betragen.

Wenn in einem Saal die Proben abgehalten werden, dann dürfen höchstens 20 Minuten geprobt werden, nach 10 Minuten muss gelüftet werden und vieles mehr.

Aufgrund dieser Vorgaben hat sich der Flosser Posaunenchor entschieden mit den Proben im Freien zu beginnen. Da die maximale Teilnehmerzahl von zehn Musikern für den Posaunenchor Floß eine sehr große Einschränkung wäre, wurden zwei Proben parallel abgehalten. Eine Probe wurde unter der Leitung von Chorleiter Wolfgang Lang in Schlattein abgehalten. Parallel dazu gab es eine zweite Probe unter der Leitung von Andrea Riedel in Hardt.

Was auch für Vorschriften eingehalten werden mussten, den Bläserinnen und Bläsern stand die Freude des Wiedersehens und des Musizierens mit ihren Instrumenten im Gesicht. Obmann Richard Riedel und Leiter Wolfgang Lang waren sich darüber einig, dass diese Vorgehensweise sich bewährt habe und in den nächsten Wochen fortgesetzt werden soll.

Die Jungbläserprobe, welche bisher online durchgeführt wurde, wird ab dieser Woche nun auch analog unter freiem Himmel abgehalten.

Nur Familien dürfen bei den Proben enger beieinander sitzen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.