09.10.2019 - 12:07 Uhr
FlossOberpfalz

Richtfest im November

Ein Meilenstein bei der Errichtung des neuen Feuerwehrhauses ist erreicht. Die Fundamente stehen, der Baufortschritt ist im Zeitplan. Die Feuerwehr Floß fiebert schon jetzt auf die Fertigstellung des dringend notwendigen Neubaus hin.

Aus der Vogelperspektive ist das künftige Gelände und das Bauvorhaben gut zu erkennen.
von Harald MeierhöferProfil

Das alte Feuerwehrhaus hatte bei der Einweihung die Auszeichnung "Nonplusultra" erhalten. Allerdings hat sich damals unter anderem die Parkplatzfrage noch nicht gestellt. Die Feuerwehrleute kamen zu Fuß oder höchstens mit dem Mofa.

Doch die örtlichen und technischen Gegebenheiten haben sich geändert, und der Zahn der Zeit hat am Gebäude genagt. 16 zum Teil gravierende Mängel haben sich im Laufe der Jahre herauskristalliert.

Sie betreffen sowohl die Arbeitsfläche und Zuwege im und um das Gebäude, den Werkstattbereich mit den Schulungsräumen, die Umkleide- mit Sanitäranlagen als auch die elektrischen Anlagen mit Waschhalle und Ölabscheider.

Ein Gutachten empfahl dringend den Neubau eines neuen Feuerwehrgerätehauses an einer anderen Stelle. Die Planungen reichen lange zurück. Bereits 2007 wies die Staatliche Feuerwehrschule Regensburg auf die Missstände hin. Daraufhin plante die Feuerwehr in Eigenleistung einen Anbau und eine Schlauchtrocknungsanlage am alten Gebäude. Diese Entwürfe wurden jedoch aufgrund des Hochwasser- und Überschwemmungsgebiets sowie wegen der Probleme im Bereich des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes von der Regierung der Oberpfalz blockiert. Bei mehreren Terminen mit der Bezirksregierung kam immer wieder ein Neubau zur Sprache. Ein passender Standort beim kommunalen Sportzentrum, mit Anbindung an die Staatsstraße, fand sich schließlich. 2016 standen die Pläne, die ein Team der Feuerwehr selbst entworfen hat, 2017 erteilte das Landratsamt die Baugenehmigung. Staatliche Fördermittel gewährte die Regierung der Oberpfalz im Januar 2019.

Nach dem Spatenstich im Juni ging es mit den Bauarbeiten Schlag auf Schlag. Die nun vollbrachte Fertigstellung der Fundamente ist ein Meilenstein. Ein Blick von oben lässt erahnen, wie die der fertige Bau aussehen wird. Die neue Fahrzeughalle wird etwa 470 und das Verwaltungsgebäude 520 Quadratmeter groß. Das bedeutet einen Größenzuwachs von etwa 20 Prozent gegenüber dem alten Gebäude. Alles ist ebenerdig angeordnet, um die Arbeitsabläufe zu erleichtern und Barrierefreiheit zu erreichen. Besonders stolz sind die Verantwortlichen der Wehr, dass fast alle Ideen aus der Vorplanung Realität werden. Es wird eine vollautomatische Schlauchwaschanlage angeschafft, die die personal- und zeitintensive Arbeit erleichtert. Überdies wird es großzügige Sozialräume mit modernen Umkleiden geben. Auch alle Leistungsprüfungen mit Hydranten und Übungsflächen können künftig vor Ort absolviert werden. Zudem sind 30 Parkplätze geplant. Im Landkreis einzigartig wird der in der Planung befindliche Übungsturm sein.

Mehr als 800 Stunden planerische Vorarbeit der Wehr stecken schon im Projekt. „Und mit den Kosten sind wir voll in Planung“, freute sich Kommandant Felix Müller. Die Ausschreibungen für die weiteren Arbeiten laufen. Auch alle Flosser Betriebe werden dabei berücksichtigt. Wenn das Wetter mitspielt und alles glatt läuft wird Anfang November Richtfest gefeiert.

Zweiter Kommandant Harald Träger, Kassier Felix Witzl, Kommandant Felix Müller, zweiter Vorsitzender Matthias Vrhovec, Vorsitzender Florian Witzl und Sarah Müller (von links) machen sich ein Bild vom Stand der Bauarbeiten.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.