15.09.2019 - 12:20 Uhr
FlossOberpfalz

SPD Floß nominiert Robert Lindner einstimmig als Bürgermeisterkandidat

Marktrat Robert Lindner soll die inzwischen 48-jährige SPD-Herrschaft im Flosser Rathaus fortsetzen. Er erhielt in der Nominierungsversammlung dazu einen eindrucksvollen Vertrauensbeweis von der Basis.

Robert Lindner (Mitte) soll nach dem Willen der Flosser Sozialdemokraten der nächste SPD-Bürgermeister nach Fred Lehner (Dritter von rechts) und Günter Stich (Dritter von links) werden.
von Harald MeierhöferProfil

Einige Stühle mussten noch zusätzlich ins Marktcafé im „Goldenen Löwen“ gebracht wrden, so groß war der Andrang. Neben 33 stimmberechtigten Ortsvereinsmitgliedern kamen viele Gäste und politische Prominenz. Der Generalsekretär der Bayern SPD, Uli Grötsch, und Landtagsabgeordnete Annette Karl zeigten ihre Verbundenheit zu den Flosser Sozialdemokraten wie auch der als Wahlleiter nominierte Vorsitzende des SPD-Kreisverbands, Bürgermeister Markus Ludwig aus Störnstein.

Bürgermeister Günter Stich schlug Lindner als seinen Nachfolger vor. Zugleich dankte er Bürgern und Parteifreunden für die Unterstützung in den in den vergangenen fast 18 Jahren. In Schlagworten zeigte Stich die Entwicklung des Marktes in dieser Zeit, auf in der es gegolten habe, „Begonnenes zu vollenden und zu erhalten, Neues zu gestalten und den Markt zukunftsfähig aufzustellen“. Dies sei gelungen, unterstrich Stich.

Nach nahezu 45 Jahren Dienst im Rathaus sei es an der Zeit, den Stab weiterzugeben. Diese Entscheidung werde dadurch bestärkt, dass die Flosser SPD einen "ausgezeichneten Nachfolger" habe, dem es ebenfalls nicht um die Macht, sondern um den Menschen und die Bürger gehe.

Stich zeigte die Vita von Robert Lindner auf, seinen beruflichen Werdegang vom Abitur über die Tätigkeiten im Klinikum Weiden vom Gesundheits- und Krankenpfleger hin zum stellvertretenden Stationsleiter der Intensivstation und seinen weiteren Weg in Personalverwaltung, Personalrat zum Medizincontroller der Kliniken Nordoberpfalz AG.

„Sein Werdegang und seine Kenntnisse prädestinieren Robert Lindner für das Amt des Bürgermeisters.“ Hinzu komme das ehrenamtliche Engagement des Fraktionssprechers im Marktrat und als ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht in Regensburg und bei insgesamt 13 örtlichen Vereinen. „Die Führung des Marktes wird bei ihm in guten Händen liegen.“

In seiner persönlichen Vorstellung als „Dandl Robert“ aus dem schönen Golddorf Schlattein legte Linder die Beweggründe für seine Kandidatur offen und stellte seine Ziele unter dem Motto „Mit Herz und Verstand für Floß und Flosser Land“ vor. „Ein lebenswertes und soziales Floß“ für Kinder und Senioren inklusive einer attraktiven Geschäftsstraße sei oberstes Gebot. Wichtig seinen ferner Sanierung und Erhalt der Grund- und Mittelschule, Tagespflege und Mehrgenerationenhaus, eine Leerstandsoffensive und soziale Mieten. Die Nachnutzung des Feuerwehrhauses biete viele Chancen.

Ebenso sei sein Ziel ein „ökologisches Floß“ mit Fortsetzung der kommunalen Energiewende gemeinsam mit der Landwirtschaft. Brachflächen der Kommune seien am Besten geeignet, hier für Natur und Umwelt Räume zu schaffen.

Mit der Partnerschaft mit dem tschechischen Tlucna würden neue Wege beschritten. Es sei vieles angestoßen, dass vorangetrieben und ausgebaut werden soll. Mit langem Applaus wurden Lindners Ausführungen von der Versammlung bedacht. Die einstimmige Nominierung war danach Formsache.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.