22.11.2019 - 11:56 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Besonders ehrenvolle Aufgabe

Der Turn- und Sportverein hat drei neue Ehrenmitglieder und einen neuen Ehrenvorsitzenden.

TSV-Vorsitzender Jürgen Lugert (rechts) und Stellvertreter Peter Meier (links) gratulieren den neuen Ehrenmitgliedern Peter Schwanitz, Peter Schmidt und Petra Schwanitz sowie dem neuen Ehrenvorsitzenden Rudolf Hauke (von links).
von Bernhard NeumannProfil

Peter Schwanitz, Peter Schmidt, Petra Schwanitz und Rudolf Hauke rückten beim Jubilarabend in den Blickpunkt.

TSV-Vorsitzender Jürgen Lugert ließ im Theresienheim zunächst das Wirken von Peter Schwanitz Revue passieren. 22 Jahre stand er an der Spitze der Sparte Ski. Weitere sechs Jahre als zweiter Vorsitzender kommen hinzu. Er hatte professionell die Burgläufe abgewickelt oder auch zahlreiche Highlights im alpinen und nordischen Bereich. Nicht zu vergessen sind seine Erfolge als Stürmer in der ersten Fußballmannschaft, sowie die Arbeit als Trainer bei den Schülern und der Damen-Elf.

Ebenfalls Ehrenmitglied ist seit dem Abend Schwanitz' Frau Petra. Sie blickt auf ein Jahrzehnte andauerndes Engagement als TSV-Schriftführerin oder als Kassiererin bei der Vereinsjugend zurück. Lugert lobte: „35 Jahre erfolgreiche Funktionärsarbeit sind vorbildlich.“ Als aktive Sportlerin imponierte sie bei der Nordischen Senioren-WM in Italien und als Führungsspielerin in der Damen-Elf.

Der Dritte im Bunde war Peter Schmidt. Als Protokollführer arbeitete er 31 Jahre im Hauptverein mit. Groß war der Zeitaufwand für die Internetseiten: „Da brauchen wir dich weiterhin. Geplant ist eine Neuauflage.“ Erinnerungen von Lugert und Beifall der TSV-Mitglieder galten den Abwehrleistungen in der ersten Mannschaft: „Und künftig wirst du die Kegler verstärken.“

Drei Jahrzehnte, von 1988 bis 2018, stand Rudolf Hauke an der Spitze des Hauptvereins. Erinnert wurde im Weiteren an das Amt als stellvertretender Vorsitzender und als Vereinsjugendleiter. Hinzu kam die Fußballer-Karriere, sei es als aktiver Spieler oder als Trainer bei der Jugend. In Haukes Amtszeit fielen das 75- und 100-jährige Bestehen des TSV. Viel Aufwand steckt in der Vereinschronik und der später erstellten Ergänzung. Als Haukes Nachfolger erinnerte Lugert an ein Herzensanliegen des neuen Ehrenvorsitzenden: „Er rückte stets die Arbeit der Sparten in den Vordergrund und wertete das als Basis des beständig anhaltenden Trends nach oben im TSV. An dieser Haltung werden wir auch in Zukunft nicht rütteln.“

Auch Bürgermeister Thomas Meiler gratulierte: „Wenn ein Verein derart engagierte Mitstreiter hat, spricht das für sich." Die Kommune unterstütze den Verein mit den zur Verfügung gestellten Sportstätten. Aktuell läuft die Sanierung des Sportgeländes hinter der Burg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.