02.08.2021 - 15:36 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Todesurteil für Hängebauchschwein erstmal ausgesetzt

Happy End für Edgar? Das mehrfach ausgebüxte Flossenbürger Hängebauchschwein könnte um die Schlachtbank herumkommen – falls ihm jemand Asyl gewährt.

Hängebauchschwein Edgar. Hoffentlich hält der Zaun.
von Josef BauerProfil

Das Todesurteil wurde doch nicht so schnell vollstreckt, wie es zunächst den Anschein hatte. Am Freitag berichtete Oberpfalz-Medien über Edgars Odyssee durch mehrere Flossenbürger Gärten am Vortag – und das vermeintliche Ende: Der Besitzer soll das dreieinhalbjährige Hängebauchschwein zum Schlachter gebracht haben. Allerdings hatte das Herrchen an jenem Abend nochmals Gnade walten lassen. Obwohl er seit längerem seine liebe Mühe mit dem Tier hatte. Immer wieder habe es sich unerlaubt aus dem Gatter entfernt, erzählt er. Edgar, der Ausbruchskönig.

Familie kauft "Minischwein" und bekommt Hängebauchschwein

Edgar erneut auf großer Reise

Sein Meisterstück lieferte er am Freitag. Nun muss man wissen, dass Flossenbürg von Norden nach Süden deutlich über zwei Kilometer misst. Für ein Tier mit solch kurzen Beinen eine beachtliche Leistung. Edgar machte sich also erneut davon und ging auf große Reise. Er wurde im unteren Ortsteil auf einem Firmengelände gesichtet, suhlte seinen Luxuskörper im Baustellenkies vor der Schule, besuchte den Friedhof und sorgte ungeachtet aller Verkehrsregeln dafür, dass sogar eine Militärkolonne anhalten musste, um ihn die Straße überqueren zu lassen.

Neues Zuhause gesucht

Am Friedhof schließlich griffen mehrere Beschäftigte des Bauhofes ein. Ihnen gelang es, Edgar auf das Bauhofgelände zu treiben und in eine Halle zu sperren. Von hier aus ging es dann per Auto weiter – tatsächlich zu einem Metzger. Das Schwein wurde in ein ausbruchssicheres Gatter gesteckt, wo es auf sein letztes Stündchen warten sollte. Doch es kam wieder anders. Das Todesurteil wurde ausgesetzt. Eine Frau erbarmte sich und nahm Edgar – vorübergehend, nicht für immer – zu sich. Nun läuft die Suche nach einem festen neuen Besitzer. Wird keiner gefunden, droht dem Eber erneut die Schlachtbank.

Welcher tierliebe Mensch möchte dem Hängebauchschwein ein neues, artgerechtes Zuhause geben? Der bisherige Besitzer gibt es gratis ab. Interessenten melden unter 0151/75040335.

Edgars Ausbruch macht Schlagzeilen

Flossenbürg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.