04.03.2020 - 14:14 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

TSV Flossenbürg packt Herausforderung an

Ihre erste Amtsperiode bewältigten die vor zwei Jahren gewählten TSV-Verantwortlichen mit Bravour. jetzt stehen neue Herausforderungen für den großen Verein an.

Seit zwei Jahren leisten Jürgen Lugert, Jonas Meiler, Carmen Memminger, Diana Kraus und Peter Meier (von rechts) eine ausgezeichnete Arbeit für den TSV. Bürgermeister Thomas Meiler (links) gratuliert zur Wiederwahl.
von Bernhard NeumannProfil

In der Jahreshauptversammlung standen neben dem Rückblick anstehende große Aufgaben im Blickpunkt, von der Sportstätten-Sanierung durch die Gemeinde bis hin zum neuen Vereinsbus.

Die Stellungnahmen eröffnete im Theresienheim Josef Käs. Der Spartenleiter bei den Turnern berichtete von den neun Riegen. Am stärksten vertreten sind das Purzelvolk, die Aerobic-Gruppe und die „Gymnastik Ü 50“. Glücklich zeigte sich Käs über die Bereitschaft, Ausbildungskurse zu absolvieren: „Ein neues Angebot entwickelte sich zum Volltreffer. Bei einem Zumba-Kurs sind 50 Teilnehmerinnen dabei.“ Quasi reanimiert wird eine Riege, in der Mädchen über 14 Jahren eine Heimat finden.

Für die Fußballer trat Sandro Lugert an das Pult. Sieben Mannschaften sind für den laufenden Spielbetrieb gemeldet. Hinzu kommt das Team der Alten Herren. Was bei dem Bericht auffiel, war das Engagement im Jugendbereich: „Ich bin glücklich, dass wir auf so viele Leute zurückgreifen können, denen der Nachwuchs am Herzen liegt.“ Eine Kooperation gibt es mit dem VfB Thanhausen: „Aktuell laufen weitere Gespräche zu Spielgemeinschaften.“ Verletzungspech prägte die Situation der ersten Mannschaft. Noch dazu muss sie wegen der Sportplatzsanierung alle Begegnungen auswärts absolvieren. Am erfolgreichsten ist die Damenelf mit dem dritten Rang in der Bezirksliga.

Sorgen hatten die Kegler von „TSV Alle Neun“ genug. Ulrike Pöllinger berichtete von gleich vier durch Krankheit bedingten Ausfällen: „Wir konnten nur noch eine Mannschaft melden. Aber dann kamen drei Musketiere, die Hoffnung weckten.“ Die Spartenleiterin lobte die neuen Spieler, mit denen es gelang, den dritten Rang zu erobern: „Ich hoffe, dass wir wieder mit zwei Teams starten können.“

„Wir sind auf den Schnee angewiesen“, bedauerte Laura Frenzel die eingeschränkten Aktivitäten bei den Skifahrern. Langweilig wurde es dennoch nicht. Erfolge schlugen im Langlaufsektor zu Buche. Die Kooperation „Sport nach 1“ mit der Neustädter Realschule ist zum Dauerbrenner geworden. Vor Kurzem durfte das Team am Landesfinale der Schulen in Obersdorf mitmachen. Positiv zu Buche schlagen der Burglauf („Heuer bereits zum 20. Mal“), das Nordic-Walking-Training oder die Skigymnastik. Im November 2019 feierte die Sparte das 50-jährige Bestehen. Gleichzeitig kam es zum Generationswechsel in der Spartenleitung.

Vor fast 20 Jahren gründete sich die Sparte Badminton. Peter Sailer berichtete von der kleinen Gemeinschaft: „Der Sport macht Spaß, ist leicht zu erlernen und für jede Altersgruppe geeignet. Wer will, darf an den Freitagabenden in der Turnhalle vorbeikommen.“ Höhepunkt für die Vereinsjugend war 2019 erneut das Zeltlager in Hirschau. Tabea Meiler ließ die von mehr als 60 Kindern besuchte Aktion Revue passieren: „Es gab noch vieles mehr und bereits ab 20. März steht ein Skiabenteuer am Spitzingsee an.“

Gut ist es laut dem Überblick von Diana Kraus um die Kasse bestellt: „Vielen Dank an die Übungsleiter, die ihre Zuschüsse dem Verein zur Verfügung stellen.“ Als Vorsitzendem des Hauptvereins blieb es Jürgen Lugert vorbehalten, das Geschehen zusammenzufassen und auf die ersten beiden Jahre an der Spitze zurückzublicken: „Wir haben Erfahrungen gesammelt, die anstehenden Aufgaben aber auch erfolgreich abgearbeitet.“ Er erinnerte an den Empfang für die Nordischen Kombinierer Erik Frenzel und Terence Weber, an Arbeitseinsätze am Sportplatz oder an die gute Kommunikation mit den Sparten.

Weitgehend abgeschlossen ist die von der Gemeinde in Angriff genommene und 400.000 Euro kostende Sanierung des Sportgeländes hinter der Burg: „Dafür sind wir sehr dankbar. Es bleibt zu hoffen, dass bis zum August das Rasenspielfeld fertig wird. Dann können die Fußballer wieder zu Hause antreten.“ Am Herzen liegt Lugert ein neuer Vereinsbus: „Er ist für den TSV extrem wichtig und wird auch als Schulbus genutzt. In zwei Jahren soll der Kauf über die Bühne gehen. Als Rücklage sind bereits 10.000 Euro da.

Bürgermeister Thomas Meiler lobte: „Ich und der ganze Ort sind stolz auf eure Leistungen. Die Kommune steht hinter euch.“ Das zeige sich nicht nur an der Sanierung des Sportplatzes, sondern genauso an der nach Ostern startenden Renovierung der Turnhalle. „Auf organisatorischer Ebene und mit Arbeitseinsätzen wird das auch für den TSV eine Herausforderung werden.“

Jürgen Lugert weiter an der TSV Spitze:

Problemlos wickelte Bürgermeister Thomas Meiler mit Roman Schell und Rudolf Hauke die Neuwahl für den 731 Mitglieder zählenden Verein ab. An der Spitze bleibt Jürgen Lugert. Ebenfalls 33 Ja-Stimmen gab es für Stellvertreter Peter Meier. Als Schriftführerin fungiert Carmen Memminger. Um die Kasse kümmert sich Diana Kraus und das Protokoll führt Jonas Meiler. Matthias Grundler und Pius Stahl ergänzen das Team.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.