Brandstiftungen halten Einsatzkräfte 2019 in Atem

19 Einsätze fährt die Feuerwehr Frauenricht im Jahr 2019. Auffällig ist: Darunter sind vermehrt mutwillige Feuerlegungen.

Drei neue Ehrenmitglieder (sitzend, Mitte), Ehrungen, Beförderungen und Neuaufnahmen gibt es bei der Feuerwehr Frauenricht. Für Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (links) ist es der letzte offizielle Dank an die örtlichen Kameraden vor seinem Ruhestand
von Autor rdoProfil

„Die Brandeinsätze 2019 hatten sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Frauenricht fast verdreifacht“, erläuterte Kommandant Thomas Weismeier. Ursächlich seien vor allem die letztjährigen Brandstiftungen in Neunkirchen und im Süden von Weiden. Zu den 19 Einsätzen gehörten 8 Brände, 10 technische Hilfeleistungen meist Verkehrsunfälle mit Autos, Lastwagen und Bus inklusive Ölspurenreinigung und einer Baumbeseitigung von einer Straße.

Vorsitzender Roland Weismeier dankte „Beim Durber“ zur Jahreshauptversammlung der Verwaltung für die Bereitstellung von finanziellen Mitteln und Geräten auf neuestem Stand und der hauptamtlichen Wehrführung für die Unterstützung. Es erfolgte die Anschaffung eines W-Lan-Anschlusses und einer Handy-App, ein Flachsauger und Rückflussverhinderer und der Einbau einer neuen Gasheizung im Gerätehaus durch die Stadt Weiden.

Aus der eigenen Feuerwehr-Mitteln finanzierte Kassier Jörg Braunreiter neue T-Shirts, einen Beamer mit Leinwand für den Unterrichtsraum sowie einen Gasgrill und Warmhaltebehälter. Eigene von Mitgliedern mitgetragene Veranstaltungen waren das Feuerwehrfest im Juli, das Fischessen im Oktober und die Nikolausfeier. Zum 25-jährigen Bestehen der Patenschaft mit dem „Altoberpfälzer Freundeskreis“ gab es ein Freundschaftsessen.

Kommandant Thomas Weismeier verzeichnete 111 Einsatzkräfte mit 134 Einsatzstunden bei den 19 Alarmierungen. 25 Übungen und Versammlungen forderten 382 Stunden Zeitaufwand. Der Verein zählt 102 Mitglieder, davon 29 Aktive, 12 Passive, 13 Ehrenmitglieder und 48 Förderer. Freiplätze im Erholungsheim Bayerisch Gmain erhielten Jürgen Fenk per Los für gefahrene Einsätze und Karl Bäumler. Gutscheine bekamen die Kameraden für fleißige Übungsbesuche. Den Abschluss der modularen Truppenausbildung schafften Lisa Weismeier, Jakob Schwemmer und Sebastian Pröls. In Eigenregie erfolgte der Rückbau der Öltanks und die Erweiterung der Nutzfläche mit den entsprechenden Renovierungen im Feuerwehrhaus.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß dankte für die Meisterung der vielfältigen Schadenslagen, auch bei den Brandstiftungen. Ihm sei die Feuerwehr Frauenricht in seiner 12-jährigen Amtszeit ans Herz gewachsen. Er lobte die Disziplin und Verbundenheit in der dörflichen Gemeinschaft und dankte für die Einsätze auch im Namen der Stadträte und der Bevölkerung. Stadtbrand Richard Schieder bezeichnete die gewürdigten Kameraden als Vorbilder. Er nannte die Investition von 1,6 Millionen Euro in drei Großgeräte für die Stadt Weiden. Dabei handelt es sich um die neue große Drehleiter, die am 18. April eingeweiht wird, einen Gerätewagen Gefahrgut und einen neuen Einsatzleitwagen. Schieder dankte für die Einsätze auch bei den Brandstiftungsserien, die oft bis zur Erschöpfung von Feuerwehr, THW, BRK und Polizei auch landkreisübergreifend gemeistert werden mussten.

Ehrungen, Veränderungen und Beförderungen:

Als neue Ehrenmitglieder für den geleisteten Dienst und die Verbundenheit ernannte der Vorstand Hubert Erl, Hans Kaiser und Fritz Staufer. Staatsehrungen 40 Jahre aktiver Dienst „Ehrenzeichen in Gold“ Karl Bäumler und 25 Jahre aktiven Dienst „Ehrenzeichen in Silber“ Dieter Wolf; 30 Jahre aktiver Dienst Ärmelbanderole für Markus Pausch; Wechsel vom aktiven in den passiven Dienst: Friedrich Kick, Sigrid Kißler, Heinz Kneißl, Klaus Rast und Dieter Wolf; Beförderung zum Oberfeuerwehrmann Manuel Zachmann. Unter den 13 neuen Fördermitgliedern sind viele befreundete THW-Angehörige um Andreas Duschner. (rdo)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.