15.07.2019 - 16:31 Uhr
FreihungOberpfalz

450 Jahre Markterhebung: Regenguss zum Bieranstich in Freihung

Am Morgen war es noch sehr regnerisch. Doch dann kam am Nachmittag die Sonne heraus – und begleitetet den Ausklang des Bürgerfestes in Freihung. 450 Jahre Markterhebung war der Anlass.

von Jürgen MaschingProfil

Am Sonntag um 9 Uhr marschierten die Vereine und Teilnehmer des Kirchzuges zum Festplatz, begleitet von der Werkvolkkapelle Schlicht. Es folgte der Festgottesdienst mit Bischöflich Geistlichem Rat Pfarrer Bernhard Huber. Beim Bieranstich mit dem Oberpfälzer Regierungspräsident Axel Bartelt ging ein heftiger Regenschauer über Freihung nieder.

Historisches Freihung

Es folgte einer der Höhepunkte des Bürgerfestes, die Eröffnung der Ausstellungen „Historisches Freihung – früher und heute in Bildern“ sowie die Umweltausstellung der US-Armee und der Bundesforstverwaltung Grafenwöhr in der Schulturnhalle. Dazu trugen sich Bartelt, Colonel Adam J. Boyd, der Kommandeur der US-Garrison Bavaria, und mehrere weitere Gäste ins Goldene Buch der Stadt Freihung ein.

Theater, Tanz, Musik

Mit der Aufführung des Kindergartens St. Marien begann um 14 Uhr der Familien- und Kindernachmittag. Zwei Hüpfburgen und eine Kletterwand waren aufgestellt. Die Josef-Voit-Grundschule spielte Theater, die Frauen- und Mädchentanzgruppe Diamond Dancers vom Sportverein Grafenwöhr zeigte moderne, artistische Show-Tänze. Die Nachwuchs-Schauspieler des Kindertheaters der Freihunger Theatergruppe hatten das Märchen „Dornröschen“ einstudiert. Die Sieger des Bürger- und Jubiläumsschießens vom Frühjahr mit 112 Teilnehmern wurden geehrt. Sieger wurde Florian Bauer, der bei seinem Junggesellenabschied einen 56,8 Teiler schoss. Bürgermeister Norbert Bücherl übergab den Helfern vor Ort Kaltenbrunn eine kleine Spende. Das BRK hatte wenig zu tun. Abends präsentierte Erika Urban die Oberpfälzer Trachtenmodenschau. Die Waidhauser Blasmusik spielte bayrisch-böhmisch. In den Pausen trat die Line-Dance-Gruppe Happy Free Liners auf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.