13.08.2021 - 15:34 Uhr
FreihungOberpfalz

Ab Montag, 16. August, ist die B 299 bei Freihung gesperrt

Die Fahrbahn der Bundesstraße 299 bei Freihung wird ab Montag, 16. August, erneuert. Für alle, die hier unterwegs sind, bedeutet das: teilweise oder auch komplette Sperrungen – und weiträumige Umleitungen.

Dieser Plan des Staatlichen Bauamts zeigt, welche Einschränkungen die Bauarbeiten für Verkehrsteilnehmer mit sich bringen.
von Redaktion ONETZProfil

"Ab Montag, 16. August, wird bis zum Ende der Sommerferien die Bundesstraße 299 zwischen Seugast und Tanzfleck auf rund 2,5 Kilometern Länge grundhaft erneuert", darauf macht Stefan Noll, der zuständige Abteilungsleiter beim Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach, aufmerksam. Um den Anlieger-Verkehr zumindest aus einer Fahrtrichtung gewährleisten zu können, werde die Maßnahme in insgesamt drei Bauabschnitte aufgeteilt.

"Die Baumaßnahmen machen eine Vollsperrung der B299 unumgänglich", betont Noll. Lediglich im mittleren Abschnitt (St 2166 nach Freihung – St 2166 von Vilseck) sei eine halbseitige, ampelgesteuerter Verkehrsführung agieren. Dies sei mit Verkehrsbehörde und Polizei abgestimmt. Die Vollsperrung der Bundesstraße ist ab Montag, 16. August, in Kraft und soll bis zum Ende der Sommerferien dauern, wenn die Witterung die Arbeiten nicht verzögert.

Weiträumige Umleitungen

Weil es keine geeigneten örtlichen Umleitungsmöglichkeiten gibt und die Ausweichrouten eng sind, muss eine weiträumige Umleitungsstrecke eingerichtet werden, wie Noll erläutert: "Der von Amberg kommende und in Richtung Grafenwöhr orientierte Verkehr wird ab Großschönbrunn über die Staatsstraße 2123 nach Vilseck, von dort zurück zur St 2166 nach Freihung und über Freihung und die St 2966 nach Kaltenbrunn zurück zur B 299 umgeleitet." In der Gegenrichtung erfolge die Umleitung analog. Im Versatzstück zwischen den beiden Einmündungen der Staatsstraße 2166 (von Vilseck/nach Freihung) steuert eine Ampel den Verkehr einspurig. "Mit Stauungen im Verkehrsfluss ist daher zu rechnen", kündigt Noll an. Er empfiehlt Ortskundigen, den Bereich weiträumig zu umfahren und dafür entsprechend auch mehr Zeit einzuplanen.

Um das Personal auf der Baustelle nicht zu gefährden und auch den straffen Zeitplan nicht zu gefährden, appelliert das Bauamt an die Verkehrsteilnehmer, der Umleitung und der Beschilderung strikt zu folgen: "Die Bauarbeiten sollen so schnell wie möglich sowie durch die Witterung zulässig zum Abschluss gebracht werden."

Bewusst in den Ferien

Im Zuge der Maßnahmen werden die schadhaften und verbrauchten Asphaltdeck- und Tragschichten auf insgesamt 2,5 Kilometern Streckenlänge erneuert. Die Gesamtkosten der anstehenden Baumaßnahmen belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro. Stefan Noll mekrt dazu an: "Die Baumaßnahme wurde bewusst in den Sommerferien terminiert, um Auswirkungen auf den zeitkritischen Schulbusverkehr ausschließen zu können."

Die B 299 ist auch zwischen Kastl und Ursensollen gesperrt

Kastl im Landkreis Amberg-Sulzbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.