18.02.2020 - 11:07 Uhr
FreihungOberpfalz

Freie Wähler: Im Markt Freihung gibt es 104 Baulücken

Über 50 Bürger ließen sich von den Unwetterwarnungen nicht aufhalten und kamen ins Gasthaus Alte Post zur Kandidatenvorstellung der Freien Wähler (FW) Freihung im Vorfeld der Kommunalwahlen.

von Externer BeitragProfil

Das Thema Bauplätze nahm in der Diskussion breiten Raum ein. Die FW-Kandidaten waren der Meinung, bei der berechtigten Forderung nach Baumöglichkeiten für junge Familien zu berücksichtigen, dass es im Markt Freihung 104 Baulücken und -plätze gibt, die vorrangig bebaut werden sollten. Laut FW-Vorsitzendem Reinhard Seidl könne die ständige Erschließung von Baugebieten auf der grünen Wiese nicht die Antwort sein. Andererseits brauche es bereitwillige Verkäufer von Grundstücken.

Um Bodenspekulationen vorzubeugen, wird es laut Bürgermeister Norbert Bücherl künftig eine neue Grundsteuer C geben. Eine Veranlagung sei allerdings aufgrund der Bundesgesetzgebung frühestens zum 1. Januar 2025 möglich. Zusätzlich verlange das reale, aber nicht frei verfügbare Überangebot ein kommunales Bauplatzmanagement. Ein Online-Portal für Anbieter und Bauplatzsuchende auf der Homepage der Marktgemeinde könne hier ein Einstieg sein. Weiterhin müsse die Gemeinde Bauplatzbesitzer gezielt ansprechen.

Die Ausweisung eines weiteren Gewerbegebiets sei zwingend notwendig, um mehr Einnahmen für die Marktgemeinde zu ermöglichen, forderte FW-Kandidat Gerhard Krones. „Freihung bekommt zwar über eine Million Euro Schlüsselzuweisungen, aber in nahezu gleicher Höhe geht diese Summe als Kreisumlage an den Landkreis zurück. Außerdem sind 550 000 Euro Gewerbesteuereinnahmen wie im vergangenen Jahr oder 170 000 Euro im Vorjahr einfach zu wenig, um Zukunftsaufgaben bewältigen zu können. Damit kann man den Bestand erhalten oder modernisieren, mehr nicht“, sagte Krones.

Bürgermeisterkandidat Uwe König versprach alles dafür tun, um die Gemeinde voranzubringen und jungen Familien im Markt ein Zuhause zu geben. Er wolle die Bürger künftig verstärkt in Entscheidungen mit einbeziehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.