04.04.2019 - 16:08 Uhr
FreihungOberpfalz

Fusion der Kreisverbände rückt näher

Beeindruckend hört sich der Bericht über Aktivitäten der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Freihung an. Die Jahresversammlung hat noch eine Überraschung: Für besonderen Verdienste wird Helmut Strempel zum Ehrenmitglied ernannt.

Vorstandschaft und Gäste beglückwünschen die Ausgezeichneten der SRK Freihung (von links): Vorsitzender Norbert Bücherl, Bezirksvorsitzender Horst Embacher, Heinz-Peter Ertl, Heidi Lindthaler, 3. Vorsitzender Dominik Falk, Ehrenmitglied Helmut Strempel, First Sergeant Sean Conley, Captain James Almon und 3. Vorsitzender Gerhard Lindthaler.
von Autor NBUProfil

Der Vorsitzende, Oberstleutnant der Reserve Norbert Bücherl, freute sich bei der Mitgliederversammlung auch über den Besuch der US-Pateneinheit, der 702. Explosiv Ordnance Disposal Company (EOD), mit denen die Reservistenkameradschaft Freihung seit 2006 eine lebendige Patenschaft pflegt. Er hob bei Versammlung im Gasthaus "Alte Post" die gute Kameradschaft zwischen US-Soldaten, aktiven Reservisten und "Veteranen" von der Soldaten- und Reservistenkameradschaft hervor.

Schießen in Grafenwöhr

Bücherl erinnerte an zahlreiche Veranstaltungen, an denen die Freihunger Reservisten erfolgreich teilgenommen haben. Militärischer Höhepunkt war sicherlich das zweitägige Handwaffenschießen mit dem US-Partnerschaftsverband 18. Combat Sustainment Support Battalion im Juli auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr, bei dem insgesamt 105 amerikanische wie deutsche Schießabzeichen durch Reservisten aus Oberpfalz, Mittel- und Oberfranken sowie US-Soldaten erlangt wurden. Die Organisation und Durchführung des gemeinsamen Leistungsmarsches für die Reservisten der Kreisgruppen Oberpfalz-Nord (Weiden) und Mitte (Amberg/Kümmersbruck) sowie für die befreundeten US-Verbände mit rund einhundert Teilnehmern bewerkstelligten die Freihunger Reservisten erneut vorbildlich.

Ein weiteres militärisches "Highlight" stellte die Teilnahme im Juni am 12. Internationalen Militärwettkampf des österreichischen Militärkommandos Salzburg auf dem Standortübungsplatz Hochfilzen auf der Biathlon-Schießanlage dar. Geschossen wurde mit den Standardwaffen des österreichischen Bundesheeres, Sturmgewehr StG-77 und Pistole Pi-80.

Ehrenformation

Als gesellschaftlichen Höhepunkt erwähnte der Vorsitzende die Teilnahme an der Bildungsfahrt der Kreisgruppe Oberpfalz-Mitte nach Berlin. Beim Luftgewehrvergleichsschießen auf Kreisebene, ausgerichtet von der RK Poppenricht, belegte die Freihunger Mannschaft den 8. Platz sowie die gemischte US-Mannschaft mit Gerhard Lindthaler den 5. Platz bei 17 teilnehmenden Mannschaften. Die Teilnahme an Festumzügen und am Volkstrauertag mit Ehrenformationen an Kriegerdenkmalen in den vier Ortsteilen bereicherte zusätzlich das rege Vereinsleben.

Kassier Klaus Paa berichtete über positive Entwicklung der Vereinskasse. Revisor Johann Schmidschneider bescheinigte hervorragende Arbeit, die Entlastung folgte.

Einstimmiger Beschluss

Anschließend befürwortete die Versammlung die von beiden BSB-Kreisverbänden Amberg und Sulzbach-Rosenberg beabsichtigte Fusion zum 1. Januar 2020 einstimmig. Hierzu berichtete Bezirksvorsitzender Horst Embacher, zugleich Kreisvorsitzender Sulzbach, über den aktuellen Stand der Verhandlungen. Diese werden nach den vorliegenden Beschlüssen der angeschlossenen vierzehn Ortsvereine in den beiden Kreisversammlungen nochmals thematisiert und in der Verhandlungskommission in den kommenden Monaten auf den Weg gebracht werden.

In seinem Grußwort in deutscher Sprache betonte First Sergeant Sean Conley im Auftrag der Kompanieführung der Pateneinheit die gute Zusammenarbeit seiner Einheit mit dem Markt Freihung und der Reservistenkameradschaft. Die US-Soldaten seien stolz, eine derart aktive Reservistenkameradschaft als Partner zu haben und bedankten sich für die Möglichkeiten, Auszeichnungen der Bundeswehr wie Schützenschnüre, Leistungs- und Sportabzeichen erwerben zu können.

Zum Abschluss der Versammlung standen mehrere Ehrungen auf dem Programm. Für den Bayerischen Soldatenbund verlieh Bezirksvorsitzender Horst Embacher, die Treuenadel für 45 Jahre an Helmut Strempel. Krankheitsbedingt müssen die Auszeichnungen für Alois Pröm (ebenfalls 45 Jahre) und Alfons Hupfer sen. (40 Jahre) nachgeholt werden. Das Ehrenzeichen in Bronze für Fahnenträger erhielten Heinz-Peter Ertl und Helmut Strempel. Johann Großer war verhindert.

Eine besondere Ehrung wurde Heidemarie Lindthaler, Gattin des 2. Vorsitzenden, mit der Verleihung des BSB-Verdienstordens für Frauen in Silber für deren über 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein zu teil. Vorsitzender Bücherl würdigte das herausragende Engagement von Heidi Lindthaler.

Den Höhepunkt bildete die Ernennung von Helmut Strempel zum Ehrenmitglied der Soldaten- und Reservistenkameradschaft. Der Vorsitzende dankte ihm für die Jahrzehnte lange Treue und auch das persönliche Engagement für den Verein als zweiter Fahnenträger, Fahnenbegleiter und Förderer. Während seines aktiven Berufslebens bei der US-Armee in Grafenwöhr war er auch oft als Vermittler und Übersetzer behilflich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.