10.10.2019 - 17:01 Uhr
FreihungOberpfalz

Kirche und Wirtshaus mit Pfiff geht in die Winterpause

Heilige Dreifaltigkeit und Alte Post: Freihung war die letzte Station im 17. Jahr von "Kirche und Wirtshaus mit Piff". Jetzt geht die beliebte Veranstaltungsreihe erst einmal in die Winterpause.

von Sarah BayerschmidtProfil

Organisatorin Katja Stiegler hieß zunächst die Teilnehmer in Freihung willkommen. Die Kirchenführung in Heilige Dreifaltigkeit übernahm Kirchenpfleger Eduard Neydert. Wie schon der Titel der Veranstaltungsreihe verrät, wird bei jedem Termin ein besonderer Pfiff eingebaut. In Freihung war es das Orgelspiel des Organisten Armin Spießer. Eine weitere Besonderheit war das Glockengeläut.

Neydert wartete mit zahlreichen Fakten über die Kirche auf. Gebaut wurde sie in den Jahren 1764 und 1765 durch den Sulzbacher Sebastian Regner. Zunächst war sie als Simultankirche die Gebetsstätte sowohl für Katholiken als auch Protestanten. Das Gotteshaus steht auf dem höchsten Punkt von Freihung und ist seit 1908 im Alleinbesitz der katholischen Kirchenstiftung. Bis 1922 nutzten aber die evangelischen Bürger von Freihung die Kirche noch mit. "Evangelische Kirchen sind oftmals fast schon kahl", sagte Neydert. "Die Figuren sind auch erst nach 1922 hinzugekommen", erklärte er und betonte, dass in Freihung schon immer ein gutes Verhältnis zwischen den beiden Konfessionen geherrscht habe. Pfarrer Bernhard Huber stieß zur Gruppe und verabschiedete diese mit den Worten "Keine Angst, ich halte jetzt keine Rede." Begleitet vom Glockenspiel verließen die Teilnehmer die Kirche und machten sich auf zum Gasthof Alte Post. Auch dort erzählte Neydert einige Geschichten.

1606 hatte der Bleiunternehmer Gabriel Castner das so genannte Schlössl gegründet. Im Laufe der Zeit wechselte dieses mehrmals den Besitzer. 1830 wurde dort die erste Freihunger Postexpedition mit Pferde-Wechselstation untergebracht. Von da an trug es den Namen Gasthaus Zur Post. Nachdem das Gebäude am Silvestertag 1977 völlig niedergebrannt war, wurde es als Gaststätte "Alte Post" erneut aufgebaut, mit Kegelbahn, Schützenheim und Diskothek. Die Wiedereröffnung fand 1979 statt. 1989 erwarb der Markt Freihung das Anwesen. Die Disco wurde zu dem heutige Gemeindezentrum umgebaut. Seit 2003 ist das Gasthaus im Besitz der Familie Glaser. Aktuell führt es deren Sohn Patrick. Auch im nächsten Jahr werden für "Kirche und Wirtshaus mit Pfiff" wieder einige Veranstaltungen auf die Beine gestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.