16.05.2019 - 15:53 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Früh übt sich, wer zur Wehr will

"Gemeinsam stark und nicht allein, das kann nur die Freidenberger Feierwehr sein!", lautet der Schlachtruf der Kinderfeuerwehr Freudenberg-Wutschdorf. Die wurde Mitte Januar gegründet und mittlerweile gibt es schon eine Warteliste.

Strahlende Gesichter bei der Kinderfeuerwehr Freudenberg-Wutschdorf mit (von links) 2. Kommandant Peter Meßmann, Tobias Hirn, Stefanie Gebhard, Marina Daubenmerkl und (von rechts) Bürgermeister Alwin Märkl, KBR Fredi Weiß, Kommandant Armin Daubenmerkl, KBI Hubert Blödt, Sofia Dotzler sowie Anna Riß.
von Alfred SchornerProfil

Ziel der Kinderfeuerwehr ist weniger, sich mit dem Thema der großen Feuerwehrtechnik zu befassen, als eine spielerische Plattform zu bilden, um das in diesem Alter noch sehr große Interesse für die Feuerwehr zu fördern. Nachdem in der ersten Gruppenstunde das gegenseitige Kennenlernen mit einem Alarm der Aktiven endete und bei der zweiten Zusammenkunft eine erlebnisreiche Feuerwehr-Rallye - diesmal mit einer Alarmierung der First Responder - abgehalten wurde, durften die Kinder in ihrer dritten Gruppenstunde die Einsatzfahrzeuge und Ausrüstung in Augenschein nehmen. Die Leiterin der Kinderfeuerwehr, Stefanie Gebhard, und ihre Stellvertreterin Marina Daubenmerkl bekamen dabei Unterstützung von der Kinderpflegerin in Ausbildung Anna Riß und Assistentin Sofia Dotzler. Vorher wurde der Nachwuchs aber zunächst durch den Initiator der Kinderfeuerwehr, Kommandant Armin Daubenmerkl, mit den Führungskräften des Landkreises, Kreisbrandrat Fredi Weiß und Kreisbrandinspektor Hubert Blödt, bekannt gemacht. Auch Bürgermeister Alwin Märkl zollte den Buben und Mädchen Anerkennung.

Fredi Weiß freute sich, mit Freudenberg-Wutschdorf die 14. Kinderfeuerwehr im Landkreis Amberg-Sulzbach aufnehmen zu können. Wie Kreisbrandmeister Daubenmerkl mitteilte, hatten sich hier in kürzester Zeit 20 Kinder angemeldet, weitere fünf stünden derzeit auf der Warteliste. Sie rücken nach, sobald es einen Platz gibt. Mit Erreichen des 12. Lebensjahres wechseln die Kinder automatisch zur Jugendfeuerwehr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.