19.08.2020 - 11:38 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Die Gemeinde Freudenberg von ihren schönsten Seiten

Der Regenbogen über dem Johannisberg, die bunt-leuchtenden Fenster der Asphaltkapelle in Etsdorf, die Giebel- und Dachlandschaft rund um die Lintacher Pfarrkirche? Die Gemeinde Freudenberg sucht die schönsten Fotomotive aus der Kommune.

Die Johannisbergkirche und im Hintergrund die Orte Freudenberg und Wutschdorf – ein Motiv, wie gemacht für den Fotowettbewerb.
von Autor (gri)Profil

Unter dem Motto „Mein Freudenberg“ veranstaltet die Gemeinde Freudenberg einen Fotowettbewerb, bei dem Hobbyfotografen Bilder einreichen können. Die Aufnahmen sollen das Leben in der Kommune in all seinen Facetten zeigen. Dazu gehören nicht nur gesellschaftliche Anlässe, sondern auch Wahrzeichen, Denkmäler und natürlich die Natur. Dabei sollte der Blick für das Besondere im Fokus stehen. Nicht alltägliche Blickwinkel sind hier hilfreich, außergewöhnliche Farbspiele, Lebendigkeit durch Mimik oder Bewegung.

Aufnahmen aus dem Jahreskreis

Wutschdorf bei Freudenberg

"Eine unabhängige Jury wird dann die besten Bilder auswählen und prämieren", heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Pro Teilnehmer können maximal fünf Bilder eingereicht werden. Annahmeschluss ist Mittwoch, 30. September. Angenommen werden Farbfotos im Querformat mit einer Auflösung von 300 DPI in den Dateiformaten: JPEG oder PNG.

Die Fotos können per E-Mail an poststelle[at]gemeinde-freudenberg[dot]de geschickt oder auf einem digitalen Medium (USB-Stick, CD) bei der Gemeinde Freudenberg (Hammermühle 1, 92272 Freudenberg) abgegeben werden. Pro ausgewähltem Foto zur Veröffentlichung in der Imagebroschüre der Gemeinde Freudenberg erhält der Absender einen Gutschein im Wert von 50 Euro eines lokalen Unternehmens.

Die Gemeinde weist gleichzeitig auf die mit der Überlassung der Fotos verbundenen Rechte hin: Jeder Teilnehmer räumt dem Veranstalter die räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkten, nicht widerrufbaren Nutzungsrechte ein – einschließlich des Rechts zur Bearbeitung der eingesandten Bilder für den Wettbewerb, die Berichterstattung darüber und die Öffentlichkeitsarbeit. Die Bilder werden zu diesem Zweck gespeichert und archiviert.

Die von den Einsendern eingereichten Daten werden bei einer Veröffentlichung der Bilder im Rahmen des Wettbewerbs an beteiligte Dritte weitergegeben, zum Beispiel an Redaktionen oder Ausstellungsorganisationen. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Prächtige Farbe, ungewöhnliche Perspektive: Das Bild von der Oberland-Kirwa 2019 könnte ein Kandidat für den Fotowettbewerb sein.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.