24.05.2020 - 16:07 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Gemeinde Freudenberg verabschiedet Rekordhaushalt

Die Gemeinde Freudenberg hat es im Haushaltsjahr 2020 durch hohe Investitionen mit einem Haushaltsvolumen zu tun, das sich mit über 17 Millionen Euro in bisher nicht dagewesener Höhe bewegt. Zum Vergleich: 2017 waren es 10,7 Millionen Euro.

Die Kläranlage in Freudenberg wird derzeit saniert. Die Maßnahme ist eine von etlichen Investitionen, die die Gemeinde aktuell oder in naher Zukunft angeht.
von Alfred SchornerProfil

Nachdem in den vorangegangenen Jahren eine Reduzierung des Schuldenstands der Gemeinde Freudenberg um rund 860 000 Euro vorgenommen werden konnte, muss im Haushaltsjahr 2020 eine Kreditaufnahme in Höhe von 3 287 000 Euro eingeplant werden. Diese Summe ist für die Finanzierung der Sanierung der Kläranlage Freudenberg, die geplante Umrüstung der restlichen Straßenbeleuchtung auf LED und die Zwischenfinanzierung eines Teils der eventuell anfallenden Kosten der Erschließungsmaßnahmen für das Baugebiet Etsdorf-SÜD vorgesehen.

Gewerbeeinnahmen stabil

Bürgermeister Alwin Märkl erläuterte dem Gemeinderat die Vorgaben für die Aufstellung des Haushaltes 2020 und gab einen Ausblick auf die kommenden drei Jahre nach dem Investitionsprogramm der Gemeinde. Erfreulicherweise schloss das Haushaltsjahr 2019 mit einem Soll-Überschuss von 1 237 019 Euro ab, so dass dieser als Rücklage für Investitionsmaßnahmen im Jahr 2020 zur Verfügung steht.

Kämmerer Richard Zweck ging ausführlich auf die Eckdaten des Verwaltungshaushaltes ein. Insbesondere die stabilen Gewerbesteuereinnahmen und die gute Entwicklung der Beteiligungsbeträge bei der Einkommensteuer und die stabilen Schlüsselzuweisungen geben der Gemeinde einen guten finanziellen Spielraum, um die anstehenden Investitionen zu bewältigen. Die Zuführung vom Verwaltungs- in den Vermögenshaushalt liegt bei 1 276 107 Euro. Diese Summe steht ebenfalls für Investitionen im Jahr 2020 zur Verfügung. Für das Investitionsvorhaben bei der Kläranlage Freudenberg kann mit Zuwendungen im Rahmen des Härtefallprogramms des Freistaates Bayern gerechnet werden.

Ebenfalls stehen für das Baugebiet Etsdorf bei der Umsetzung Einnahmen aus Erschließungsbeiträgen an. Deshalb muss man einen nicht unerheblichen Teil der Neuverschuldung als Zwischenfinanzierung betrachten. Trotzdem so Kämmerer Zweck, wird in den nächsten Jahren die Verschuldung der Gemeinde sehr schwanken, da immer wieder mit den Finanzierungen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung zu kalkulieren ist. Da erst nach Abrechnung aller Zuwendungen und Erhebungen von Erneuerungs- und Verbesserungsbeiträgen für den Bereich der Wasser- und Abwasserversorgung das Finanzierungssaldo feststehen wird, ist geplant die Kredite als variable Darlehen aufzunehmen. Dadurch ist eine jederzeitige außerordentliche Tilgung möglich.

Dorferneuerung in Pursruck

Der Vermögenshaushalt ist unter anderem geprägt von der Weiterführung der Breitbanderschließung unter Förderung des Freistaates Bayern, im Bereich des Feuerlöschwesens und Sanierungsmaßnahmen im Schulhaus Wutschdorf. Ebenfalls sind erste Investitionen und die Weiterführung der Planungen für die Dorferneuerung Pursruck eingeplant.

Die Sanierung der Brücke über den Krumbach und der Gemeindeverbindungsstraße Greßmühle schlägt mit rund 875 000 Euro zu Buche. Für Kläranlagensanierung und Kanalbaumaßnahmen sind rund 3 500 000 Euro eingeplant, für die Wasserversorgung 945 000 Euro. Nach ausführlicher Diskussion und Beantwortung aufgetretener Fragen zum Haushaltsentwurf wurde dieser von allen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen einstimmig verabschiedet.

Info:

Rahmendaten Euro

Verwaltungshaushalt: 8 028 630 Euro

Vermögenshaushalt: 9 260 400 Euro

Gesamthaushalt: 17 289 030 Euro

Verbindlichkeiten der Gemeinde

Schuldenstand am 31.12.2019: 4 836 933,84 Euro

Pro-Kopf-Verschuldung: 1 163,28 Euro

Steuerhebesätze

Grundsteuer A und B 320 v. H.

Gewerbesteuer 380 v. H.

Verwaltungshaushalt

Wichtige Einnahmeposten:

Steuern (Grund- und Gewerbesteuer): 1 258 400 Euro

Einkommen- und Umsatzsteuer-Anteil: 2 924 120 Euro

Schlüsselzuweisungen: 1 128 752 Euro

Sonst. allg. Zuweisungen: 300 100 Euro

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb: 1 171 460 Euro

Zuschüsse für laufende Zwecke: 737 500 Euro

Konzessionsabgabe: 90 000 Euro

Wichtige Ausgabeposten

Personalausgaben: 1 643 280 Euro

Kreisumlage: 1 937 500 Euro

Gewerbesteuerumlage: 82 900 Euro

Zuführung an Vermögenshaushalt: 1 276 107 Euro

Zuschüsse für laufende Zwecke und an soziale Einrichtungen (Kinder-gärten und Kinderkrippe): 773 900 Euro

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand: 1 668 885 Euro

Zinsausgaben: 137 000 Euro

Vermögenshaushalt

Wichtige Einnahmen:

Zuführung vom Verwaltungshaushalt: 1 276 107 Euro

Rücklagenentnahme: 1 237 019 Euro

Darlehensaufnahmen: 3 287 000 Euro

Zuweisungen und Zuschüsse: 2 863 200 Euro

Beiträge: 191 774 Euro

Investitionspauschale: 126 500 Euro

Wichtige Ausgabeposten:

Allgemeine Verwaltung: 32 000 Euro

Breitbanderschließung: 190 000 Euro

Feuerschutz: 364 500 Euro

Investitionen im Bereich Schulen: 987 600 Euro

Ersatzbeschaffungen Bauhof: 157 500 Euro

Dorferneuerung Pursruck: 90 000 Euro

Dorferneuerung und Hochwasserschutz Greßmühle: 83 000 Euro

GVS Greßmühle mit Brücke über den Krumbach: 875 000 Euro

Umrüstung Straßenbeleuchtung in LED: 120 000 Euro

Erschließung Baugebiet Etsdorf-SÜD: 629 000 Euro

Straßen- und Wegebaumaßnahmen: 114 000 Euro

Kläranlagen und Kanalbaumaßnahmen: 3 500 000 Euro

Tilgungen: 349 000 Euro

Wasserversorgung: 945 500 Euro

Mobilfunkförderprogramm: 500 000 Euro

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.