07.02.2020 - 11:02 Uhr
FreudenbergOberpfalz

In Gemeinde Freudenberg zwei E-Ladesäulen aufgestellt

In der Gemeinde Freudenberg wird dass E-Mobilitätskonzept des Landkreises umgesetzt. In den Ortschaften Freudenberg und Paulsdorf stehen nun zwei E-Ladesäulen.

Die E-Ladesäule in Freudenberg besteht den Test (von links): Daniel Graf von der ausführenden Firma Hardy Barth, Stadtwerke-Geschäftsführer Stephan Prechtl und Bürgermeister Alwin Märkl.
von Alfred SchornerProfil

Bürgermeister Alwin Märkl betonte beim gelungenen Testlauf, dass er und der Gemeinderat an dem Konzept der Infrastruktur Amberg-Sulzbach (InAS) gern mitwirken und damit die Weichen für die Zukunft stellen wollen. "Freudenberg will auf diesem wichtigen Gebiet mit zu den Vorreitern im Landkreis gehören", betonte er. Deshalb habe man einen gemeinsamen Maßnahmenkatalog zur Förderung der Elektromobilität entwickelt. Sei Elektromobilität doch ein entscheidender Faktor, um zentrale Aufgaben der heutigen Zeit zu bewältigen. So verringere sie die Belastungen, denen die Menschen durch Schadstoffe ausgesetzt seien, und fördere eine nachhaltige Mobilität. Auch trage sie dazu bei, die Umwelt zu schützen und die gewünschten Klimaziele zu erreichen.

Der Geschäftsführer der InAS, Stephan Prechtl, verwies auf die Dienstleistungen der GmbH, die als Betriebsführer für die teilnehmenden Gemeinden und der Stadt Amberg agiere. Der Ausbau der Lade-Infrastruktur erfolge bewusst mit Partnern aus der Region, wodurch die Wertschöpfung hier verbleibe. Aktuell sind laut Prechtl bereits 18 regionale E-Ladesäulen in Betrieb, die Ladesäulen via Smartphone-App zum aktuellen Preis von 0,35 Euro pro Kilowattstunde genutzt werden können.

Auch wenn die InAS GmbH keine eigenen RFID-Karten, die kontaktlos verwendet werden können, ausgibt, ist eine Nutzung der Ladesäule mit vorhandenen eigenen solchen Karten per Roaming möglich. Die Abrechnung der Ladevorgänge erfolgt direkt an den App-Nutzer beziehungsweise den RFID-Karteninhaber. Derzeit wird E-Carsharing zunehmend mit anderen Anbietern von Ladesäulen im Landkreis beworben. Wie Prechtl erklärte, könnten für das E-Carsharing die von der InAS betreuten Ladesäulen genutzt werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Hans Weber

Wo stehen die besagten Ladestationen in Paulsdorf und Freudenberg?
Leider blieb dies bereits beim jüngsten Beitrag am 17.01.2020 von Hr. Schorner ungeklärt - hier leider auch keinerlei Angaben von Örtlichkeiten.

Gruß Hans W.

07.02.2020