28.03.2019 - 10:27 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Wutschdorf-Freudenberg

Vorstandswahlen und Ehrungen laufen wie geschmiert: Im Eiltempo geht die Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Wutschdorf-Freudenberg über die Bühne.

Zweiter Bürgermeister Franz Weiß (rechts) gratuliert nach den Wahlen dem Vorstand (von links): Vorsitzender Hubert Eckl, Helmut Hirn, Reinhold Escherl, Alfred Pröm, Daniel Rupprecht, Michael Meiler, Albert Freundorfer und Franz Scharl.
Vorsitzender Hubert Eckl (links) und Zweiter Bürgermeister Franz Weiß (rechts) zeichnen langjährige Mitglieder der KSK aus (von links): Gerhard Wesnitzer, Wolfgang Richthammer, Franz Demleitner, Daniel Rupprecht, Albert Freundorfer, Max Straller und Hubert Basler.

Vorausgegangen war ein Gottesdienst in der Pfarrkirche, in der die Kameradschaft besonders der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder gedachte. Laut Vorsitzendem Hubert Eckl war die Kameradschaft 2018 nur wenig gefordert. Er erinnerte in seinem Bericht unter anderem an das Gartenfest zusammen mit dem Sportverein, das bei der Bevölkerung auf große Resonanz gestoßen sei. So habe man einen Gewinn von rund 800 Euro erzielen können. Auch der gemeinsame Kameradschaftsabend mit dem VdK Freudenberg bei guter Musik und Tombola mit wertvollen Preisen sei gut besucht gewesen.

Hubert Eckl würdigte den vorbildlichen Einsatz vieler Mitglieder.

Reservistensprecher Helmut Hirn erwähnte in seinem Bericht für 2018 vier Schießveranstaltungen zur Aus- und Weiterbildung. Allerdings bedauerte er, dass sich kein Reservist dafür gemeldet habe. Hirn hob die Sammlung für die Kriegsgräber an Allerheiligen hervor, die einen Betrag von 425 Euro ergeben habe.

Zweiter Bürgermeister Franz Weiß lobte die würdige Gestaltung des Volkstrauertags. Dadurch halte die Kameradschaft die Erinnerung an die Millionen von Toten der beiden Weltkriege und an die Kriege der heutigen Zeit wach - ein wichtiger Beitrag für den Frieden.

Bei der Wahl wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder in ihrem Ämtern bestätigt.

Vorsitzender: Hubert Eckl

Stellvertreter: Daniel Rupprecht

Schriftführer: Reinhold Escherl

Kassier: Albert Freundorfer

Reservistensprecher: Helmut Hirn

Beisitzer: Michael Neiler, Tobias Kölbl, Alfred Pröm und Franz Scharl

Der Vorsitzende dankte besonders Ehrenmitglied Franz Demleitner, der sich als Beisitzer nicht mehr zur Wahl gestellt hatte, für die langjährige gute Zusammenarbeit mit einem Geschenk.

Eckl ehrte zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue mit einer Urkunde und der Treuenadel der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung.

20 Jahre: Andreas Koch

30 Jahre: Hans Gietl, Georg Götz und Gerhard Wesnitzer

40 Jahre: Hubert Basler, Albert Freundorfer, Wolfgang Richthammer, Max Straller und Johann Tafelmeier

Abschließend wies er auf das Patenbitten der SRK Kemnath am Samstag, 11. Mai, auf der Schmie-Alm hin und bat um rege Teilnahme an deren 100-Jährigem am Samstag und Sonntag, 29./30. Juni.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.