23.10.2018 - 14:44 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Kreisliga-Spiel ein Fall für die Polizei

Das Ergebnis dieses Fußballspiels in Freudenberg war ein bisschen überraschend. Für einen Zaungast offenbar zu überraschend: Er hat die Linienrichterin beleidigt. Und wurde damit ein Fall für die Polizei.

Wenn der Linienrichter die Fahne hebt, sind auf den Zuschauerrängen nicht immer alle einverstanden. In Freudenberg war das am Sonntag so - damit wurde ein Fußballspiel Thema im Polizeibericht.
von Heike Unger Kontakt Profil

Das Ergebnis dieses Fußballspiels in Freudenberg war ein bisschen überraschend. Für einen Zaungast offenbar zu überraschend: Er hat die Linienrichterin beleidigt. Und wurde damit ein Fall für die Polizei.

Die Amberger Polizei konnte am Tag danach nicht viel zu dem Vorfall sagen. Fest steht aber, dass die Begegnung ein Nachspiel hat. Ein 48-Jähriger hat sich nach dem Heimspiel des SV Freudenberg gegen 1. FC Rieden am Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz am Heiligbergsteig ziemlich daneben benommen. Der Mann hat die 23-jährige Linienrichterin beleidigt. Was er genau gesagt hat und was der Anlass dafür war, konnte die Polizei nicht sagen. Der Mann wurde jedenfalls angezeigt.

Offensichtlich war das Spiel, das die Gastgeber überraschend gegen die in der Tabelle deutlich weiter vorne platzierten Riedener 2:1 gewannen, schon von Querelen begleitet. Ein Augenzeuge berichtete, dass es unter anderem bereits im Spiel Streit gegeben habe, weil Riedener Fans einen Ball im Aus wähnten, den die Freudenberger und auch die Unparteiischen drin gesehen hatten. Auch nach dem Abpfiff diskutierten Zuschauer noch lautstark weiter. Dabei hat dann wohl ein Riedener die Linienrichterin sehr unflätig beleidigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.