14.10.2019 - 13:30 Uhr
FreudenbergOberpfalz

"Märkl Boy" friedlich eingeschlafen

Er war der älteste Freudenberger und im ganzen Landkreis bekannt: Adolf Märkl, der Seniorchef der Privatbrauerei Märkl, ist am Freitag im Alter von 96 Jahren gestorben.

Der "Märkl Boy", Brauerei-Seniorchef Adolf Märk aus Freudenbergl, ist im Alter von 96 Jahren gestorben.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Er war der älteste Freudenberger und im ganzen Landkreis bekannt: Adolf Märkl, der Seniorchef der Privatbrauerei Märkl, ist am Freitag im Alter von 96 Jahren gestorben. "Er ist im Beisein seiner Angehörigen, friedlich und schmerzfrei eingeschlafen", berichtet sein Sohn Alwin, der seit 2014 Bürgermeister der Gemeinde Freudenberg ist.

Adolf Märkl war ein Freudenberger Original, vielen ist er unter seinem Spitznamen "Märkl Boy" in bester Erinnerung. Mehr als 40 Jahre lang hat er die Geschicke der traditionsreichen Privatbrauerei geleitet. Der Jubilar wurde 1923 als zweites Kind der Brauereibesitzer Maria und Hans Märkl geboren. Mit Schwester "Monda" wuchs er in Freudenberg auf, besuchte bis Kriegsausbruch die Oberrealschule in Amberg. Mit dem Abitur in der Tasche musste er in den unheilvollen Zweiten Weltkrieg ziehen. Das Schicksal meinte es gut mit dem Freudenberger: 1945 kehrte er zurück in seinen geliebten Heimatort. Märkl engagierte sich für das Leben in der Gemeinde, gründete Sportverein und Bergwacht mit, führte die Feuerwehr als Kommandant und war vor der Gebietsreform Zweiter Bürgermeister von Freudenberg. Mit besonderer Hingabe pflegte der Verstorbene die Jägerei. 1956 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Hegegemeinschaft. Die Brauerei Märkl, die als eine der ältesten Privatbrauereien Bayerns gilt, führte er von 1949 bis 1991. Im Winter 1963 - einem der schneereichsten des vergangenen Jahrhunderts - heiratete er Anni Strobl aus Baumgarten. Zeitgenossen erzählten, dass sie den Weg nach Baumgarten freischaufeln mussten, damit die Braut zur Kirche kommen konnte. Aus der Ehe gingen drei Söhne hervor: Alwin, Uli und Hans.

Der Trauergottesdienst mit anschließender Beerdigung findet am Dienstag, 15. Oktober, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin in Wutschdorf statt. Vorab wird bereits um 14 Uhr ein Rosenkranz gebetet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.