19.05.2020 - 11:30 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Neuer Freudenberger Gemeinderat nimmt Arbeit auf

Sie haben bei den Kommunalwahlen am 15. März von den Bürgern das Mandat erhalten. Nun führt Bürgermeister Alwin Märkl das 16-köpfige Gemeinderatsgremium, darunter sieben Neue, ins Amt ein.

Sieben neue Freudenberger Gemeinderäte werden vereidigt (von links): Wolfgang Peter (ÖDP) , Christina Püschl (FW), Johannes Greß (CSU) , Florian Kraus (FW), Alexander Freller (CSU), Peter Beer (CSU) und Reiner Wiedenbauer (FW).
von Alfred SchornerProfil

Die konstituierende Sitzung fand Corona-bedingt in der Schulturnhalle Freudenberg statt. Für ihn sei es ein positives Zeichen, dass sich auch neue Gesichter zum Wohle der Gemeinde einbringen, sagte Märkl. Sie brächten vielleicht keine Routine, aber dafür einen unvoreingenommenen Blick auf die Themen und Herausforderungen der Kommune mit. Respekt zollte der Bürgermeister auch jenen Kandidaten, die sich zur Wahl gestellt, aber diesmal keinen Sitz im Rat errungen hätten. "Demokratie lebt vom Wettbewerb", sagte er. Er ermahnte alle, ihr Amt zum Wohl der Gemeinde Freudenberg nach besten Wissen und Gewissen, unparteiisch und nur der gemeinen Sache verpflichtet wahrzunehmen. Dann sprachen die neu gewählten Gemeinderatsmitglieder in feierlicher Form die Eidesformel.

Der Gemeinderat wählte aus seiner Mitte Franz Weiß (CSU) mit 9:8 Stimmen zum Zweiten Bür-germeister. Christian Drexler (CSU) wurde ebenfalls mit 9:8 Stimmen Dritter Bürgermeister. Für den Fall gleichzeitiger Verhinderung der drei Bürgermeister bestimmte das Gremium einen weiteren Stellvertreter. Die Wahl fiel auf Barbara Gerl (CSU) mit der Stimmenmehrheit der CSU. Bei allen drei geheimen Wahlgängen unterlag Mathias Demel (FW).

Die Verwaltung erläuterte den Räten die gesetzliche Bildung und Besetzung von Ausschüssen für die Wahlperiode 2020 bis 2026. In den vergangenen Wahlperioden sah die Geschäftsordnung zwei beschließende Ausschüsse, einen Bau- und einen Rechnungsprüfungsausschuss, vor. Man einigte sich darauf, künftig nur einen Rechnungsprüfungsausschuss als Prüfungsorgan für die Jahresrechnungen zu installieren. Dank der von der Verwaltung vorgeschlagenen Berechnung nach dem Verfahren Hare-Niemeyer konnten alle vier im Gemeinderat vertretenen Fraktionen berücksichtigt werden.

Christian Kätzlmeier als Leiter der Hauptverwaltung stellte dem Gremium notwendige Veränderungen der Geschäftsordnung des Gemeinderats gegenüber der abgelaufenen Wahlperiode vor, die so beschlossen wurden. Auch die Satzung zur Reglung des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts wurde erlassen. Der Gemeinderat ernannte Bürgermeister Alwin Märkl zum Standesbeamten, dessen Aufgabenbereich sich auf Eheschließungen beschränkt. Mit 9:8 Stimmen wurden Christian Drexler (CSU) zum Jugendbeauftragten und Franz Weiß (CSU) zum Seniorenbeauftragten bestellt.

Besetzung des Rechnungsprüfungausschuss: Vorsitzender: Zweiter Bürgermeister Franz Weiß; CSU: Barbara Gerl (Stellvertreter: Peter Beer), Benno Schißlbauer (Johannes Greß) und Alexander Freller (Peter Göbl); FW: Christina Püschl (Mathias Demel) und Reiner Wiedenbauer (Florian Kraus); SPD: Rudolf Preitschaft (Andreas Koch); ÖDP: Wolfgang Peter (Astrid Knab).

Bürgermeister Alwin Märkl (Mitte) wird künftig vertreten von Drittem Bürgermeister Christian Drexler (CSU, links) und Zweitem Bürgermeister Franz Weiß.(CSU, rechts).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.