02.11.2020 - 14:11 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Turbo-Jahreshauptversammlung des Musikverein Freudenberg

Gerade noch rechtzeitig, bevor die Corona-Ampel des Landkreises von grün auf gelb springt, trifft sich der Musikverein Freudenberg zur Mitgliederversammlung. Dabei stehen einige wichtige Entscheidungen an.

von Externer BeitragProfil

Der Musikverein Freudenberg holte nun die im Frühjahr ausgefallene Jahreshauptversammlung nach. Um unnötige Kontakte zu vermeiden und die Versammlung so kurz wie möglich zu gestalten, verzichtete man auf Ehrungen verzichtet und die Verleihung der Jugendabzeichen. Der Saal der Gastwirtschaft Dotzler bot den 34 Teilnehmern ausreichend Platz, um die Abstandsregeln einhalten zu können.

Vorsitzender Patrick Heller eröffnete die Zusammenkunft, bei der Bürgermeister Alwin Märkl ein kurzes Grußwort sprach. Heller gab einen Überblick über das Vereinsleben in der vergangenen eineinhalb Jahren. Im Gegensatz zu 2019, das seinen Worten nach erfreulicherweise mit vielen Veranstaltungen wie Frühjahrs- und Adventskonzert, Jakobifest, Luftklangmeile in Amberg, Dorfplatzeinweihung Bühl und noch einigen Terminen mehr gespickt war, muss der Verein 2020 als Corona-bedingten Totalausfall verbuchen. Zu erwähne waren lediglich die Mitwirkung an den Faschingszügen in Vilseck und Freudenberg.

Die Berichte zum Ausbildungs- und Orchesterbetrieb trug Dirigent Josef Zweck vor. Sehr erfreulich ist demnach die weiterhin große Zahl von über 40 Nachwuchsmusikern, die im Verein bei acht Ausbildern eine Instrumentalausbildung absolvieren. Darüber hinaus unterrichtet Barbara Gerl zwei Melodikagruppen, in der Kinder aus dem Kindergarten und den beiden ersten Grundschulklassen das gemeinsame Musizieren erlernen.

"Dank der gelungenen Veranstaltungen im Jahr 2019 ist der Verein für das schwierige Jahr 2020 finanziell gut aufgestellt", versicherte die neue Kassenverwalterin Kathrin Hösl. Dies dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wegen aktuell fehlender Einnahmen nur durch strenge Kostendisziplin und eine Verbesserung der Grundfinanzierung dies auch 2021 und darüber hinaus so bleiben werde, sagte sie. Daher wurde der Versammlung ein Antrag auf Erhöhung des seit über 20 Jahren unveränderten jährlichen Mitgliedsbeitrag von 18 auf 30 Euro (Kinder: zehn Euro) vorgelegt, der einstimmig angenommen wurde.

Ein weiterer wichtiger Punkt waren die Nachwahlen der teilweise seit der letzten Jahreshauptversammlung vakanten Vereinsposten. Die zu besetzende Stelle des Kassiers übernahm Kathrin Hösl von Bernhard Rumpler, "der diese Aufgabe viele Jahre lang äußerst zuverlässig erfüllt hatte", wie es hieß. Ebenso fanden sich mit Ina Piehler und Nadine Dotzler zwei neue Kassenprüferinnen. Diese wegen der Dringlichkeit schon durch Vorstandsbeschluss erfolgten Besetzungen bestätigte die Mitgliederversammlung einstimmig. Auch die weiteren offenen Funktionärsposten konnten wieder besetzt werden: Zweiter Schriftführer ist Helmut Stobitzer, Trachtenwartinnen sind Ina Piehler und Nadine Dotzler, die neue Jugendwartin heißt Michaela Leitl. Kerstin Meßmann rückt als Beirätin für Helmut Stobitzer nach.

Zum Abschluss wurde die neue Satzung des Vereins, die hinsichtlich Genderneutralität überarbeitet worden war, zur Abstimmung vorgelegt. Der Entwurf ging ebenso einstimmig durch wie ein Antrag, Bernhard Rumpler, Martin Rumpler, Berthold Lächer und Franz Leitl für ihre engagierte langjährigen Arbeit im Verein die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen. Abschließend dankte Vorsitzender Patrick Heller allen, die einen aktiven Beitrag im Verein leisten. Besonders erwähnte er die Helfer bei der Einrichtung des neuen Vereinszimmers im Schulgebäude sowie beim Umzug und der Katalogisierung des mittlerweile sehr umfangreichen Notenarchivs.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.