23.05.2019 - 15:13 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Von Walzer bis Beatles-Medley

Mit viel Schwung und Spielfreude absolviert der Musikverein Freudenberg sein Frühjahrskonzert. Und auch das neu gegründete Juniororchester hat seinen ersten Auftritt vor großem Publikum.

Das große Orchester des Musikvereins Freudenberg mit seinem Dirigenten Josef Zweck.
von Externer BeitragProfil

Die jungen Leute durften das Konzert eröffnen und stellten mit "Guns 'n' Cowboys" und Themen aus der Filmmusik von Harry Potter ihr Können unter Beweis. Das Publikum applaudierte begeistert und wurde umgehend mit einer Zugabe belohnt. Danach startete das von Josef Zweck geleitete große Orchester seine Reise durch die facettenreiche Blasmusik. Zur Einstimmung spielten die Musiker den flotten Marsch "Viribus unitis", dem eher klassische Blasmusik-Klänge folgten. Passend zum Frühling trug der Musikverein "Voices of Spring" vor und entführte damit in die Welt der Walzer von Johann Strauß.

Das Stück "Mountain Panorama" von Manfred Schneider präsentierte das Orchester in unglaublicher Klangfülle und machte eine rasante bildreiche Fahrt mit einem Hochgebirgs-Express durch eine herrliche Alpenlandschaft hörbar: Gewaltige Bergmassive, gefahrvolle Abgründe, Schluchten sowie idyllische Bergwiesen wurden klangvoll in Szene gesetzt.

Als kleine Anspielung auf den Brexit kann durchaus der festliche "Marsch der Soldaten des Robert Bruce" gesehen werden, der auf das 14. Jahrhundert zurückgeht und eine Widmung der erlangten Unabhängigkeit des schottischen Volkes von der englischen Krone darstellt. Mit der Collage bekannter Melodien, Wendungen und Fragmente in "Rossini´s Birthdayparty", in der von den einzelnen Registern gekonnt bis zu drei Themen gleichzeitig zu hören waren, wurde das Publikum in die Pause geleitet. Olympisches Flair herrschte zum Auftakt des zweiten Teils mit "Olympic Fanfare and Theme". Das Orchester begeisterte seine Zuhörer anschließend mit John Powells Musik zum Animationsfilm "Drachen zähmen leicht gemacht".

Eindrucksvoll stellten die Musiker mit dem ausgewogenen und voluminösen Klangkörper die wilde Jagd der Drachen auf die Wikinger sowie in den lyrischen Passagen die Vertrautheit des jungen Drachen Ohnezahn mit dem kleinen Hicks, dem Sohns des Wikingerhäuptlings Haudrauf, dar. Das Publikum quittierte diese Leistung mit langanhaltendem Applaus. Romantische Träumereien waren mit "Blue Moon" angesagt, einfühlsam interpretiert von Franziska Lehnert als Tenorsaxofon-Solistin. Unterhaltung mit Volksmusik der ganz anderen Art erklang mit dem Stück "H.I.A.S.", in dem Komponist Siegfried Bethmann die alpenländische Volksmusik aufs Korn nimmt.

Im Anschluss daran durften sich die Zuhörer mit "Späte Liebe" nochmals an Walzerklängen erfreuen, bevor mit einem Medley der Beatles-Musik das Frühjahrskonzert seinen Abschluss fand. Nochmals setzten die einzelnen Register des Orchesters ihr spielerisches Können ansprechend in Szene. Orchestermitglied Herbert Freitag hatte mit Lichteffekten, Beamereinspielungen und Nebelschwaden eine äußerst ansprechende Konzertatmosphäre geschaffen. Mit langem Applaus, zwei Zugaben und der Bayern-Hymne ging der Konzertabend zu Ende.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.