Friedenfels braucht dringend mehr Baugrundstücke

Friedenfels
22.09.2022 - 10:40 Uhr

Bei der Bürgerversammlung in Friedenfels nahm Bürgermeister Oskar Schuster auch das Thema Bauplätze in den Fokus. Zudem ging er auf Anfragen von Bürgern ein.

Das jüngste Baugebiet am „Grundacker“ ist wegen der hervorragenden Wohnlage am Südhang bereits ausverkauft.

Die Flächen im Baugebiet am Südhang des Schusterberges in Friedenfels seien ausverkauft, kein Grundstück mehr verfügbar. Und so dränge die Suche nach einem neuen Baugebiet. Bürgermeister Oskar Schuster hob in der Bürgerversammlung hervor: "Wir versuchen alles." Leider seien mehrere Vorstöße nicht von Erfolg gekrönt gewesen.

Das Leitungsnetz der Wasserversorgung nannte der Bürgermeister stabil und erstaunlich dicht. Durch die Sonnengasse sei die lange geplante Ringleitung fertiggestellt und damit eine Verbesserung der Versorgung erzielt worden.

Auch kam der Bürgermeister auf das Freibad zu sprechen. Er verwies auf eine erfolgreiche Saison mit viel Sonne und hohen Temperaturen. Die Solaranlage habe größtenteils das Wasser erwärmt, so dass nur etwa 7000 Liter Heizöl verbraucht worden seien. Wie sich die Öffnung im kommenden Jahr gestalte oder ob Baumängel den Badebetrieb verzögern, könne man noch nicht sagen.

„Wir streben die Glasfasererschließung für den gesamten Ort an“, sagte der Bürgermeister an anderer Stelle. In der Wunschliste stehe der Bauhof ganz oben. Aufenthalts- und Büroräume wären wünschenswert. Die Gedanken gehen dahin, dass das bisherige Kläranlagengrundstück nach dem Bau der neuen Schilfkläranlage für einen Bauhof genutzt werde.

„Wir möchten, dass die Senioren im Ort bleiben.“ Deshalb rücke auch ein Seniorenhaus in den Fokus. Die Bücherei biete 3000 Bücher, 270 Zeitschriften und 320 CDs/DVDs zur Ausleihe an. Dank galt der Feuerwehr und den engagierten Friedenfelser Vereinen. Ein weiteres Dankeschön ging an die Bürger, die helfen und Aufgaben übernommen haben, das positive Erscheinungsbild der Gemeinde zu verbessern.

In den eingereichten Anfragen zur Bürgerversammlung wurde auf Überschwemmungen der Grenzbachstraße hingewiesen. Bürgermeister Schuster erklärte, der Bauauftrag zur Entwässerung sei bereits erteilt. Gebeten wurde, den Hang an der Schusterbergstraße zu mähen. Das wurde auch für das Rondell angeregt. Hier entwickelte sich eine Diskussion. Insbesondere Dr. Siegfried Steinkohl plädierte für sorgsamen Umgang, damit nicht jegliche Blüte für die Insekten verschwinde. Die Sicht auf die Schilder an der Steinwaldstraße, die die Vorfahrtsregelung anzeigen, sei eingeschränkt, so ein weiterer Beitrag aus den Reihen der Bürger. Oskar Schuster sagte eine Verbesserung zu.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.