05.03.2019 - 11:59 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

"Lustige Weiber" und tolle Tänze

Im traditionsreichen Hartung-Saal gab es schon legendäre Rosenmontagsbälle. Diesmal ging es nicht ganz so wild zu. Dennoch trumpften die Garden bei der Rosenmontagsgaudi der Seniorenvereinigung mächtig auf.

Mit Faschingsorden wurden hinten von links Theo Höfer, Therese Schraml, Willi Schlicht und Sitzungspräsident Erwin Bächer vom Prinzenpaar aus Krummennaab (rechts daneben) geehrt; davor die Kindergarde aus Krummennaab.
von Autor ROHProfil

Dass prächtige Stimmung im geschmückten Gasthof "Goldener Engel" herrschte, war nicht verwunderlich, hatte das Vorstandsteam der Seniorenvereinigung doch ein hochkarätiges Faschingsprogramm mit exzellenten Tanzdarbietungen organisiert. Ein großes Publikum fühlte sich toll unterhalten. Der Lohn für die Aktiven war stürmischer Beifall.

Vorsitzender Erwin Bächer begrüßte die gut gelaunten Gäste mit „Senioren helau“; das Echo kam prompt. Bächer gratulierte den Geburtstagsjubilaren, dann ging es Schlag auf Schlag.

Tanzmariechen Noemi wirbelte ausgelassen mit flinken Wendungen, Sprüngen und Rädern nach der Melodie von „Peter Pan“ übers Parkett. Hingucker bei den „Lustigen Weibern“ von Friedenfels war das Enten-Outfit. Der schwungvolle Schautanz der "Funny Ladies" danach führte durch die Schlagerwelt, beginnend in Paris.

Immer ein Blickfang: die Gruppe „Phönix“ vom TuS Mitterteich. Mit einem ersten mitreißenden Auftritt landete die Gruppe mit dem klassischen Gardetanz unter dem Titel „All that Jazz“ einen Volltreffer. Aus Krummennaab angereist war die Tanzgruppe des TSV mit ihren Jugendlichen. Prinz Thomas I. und Prinzessin Verena I. sowie das Kinderprinzenpaar Verena und Dominik stellten sich vor.

In flotten rot-weißen Kostümen zeigten sie, was sie können. Tanja Dotzauer, Leiterin der Faschingsgarde, durfte stolz auf den Nachwuchs sein. Präsident Erwin Bächer, Kassier „Django“ Theo Höfer, die ältesten Mitglieder Therese Schraml und Willi Schlicht durften sich über Faschingsorden vom Prinzenpaar freuen. Die große Anzahl an jungen Faschingsnarren brachte Dynamik in die Veranstaltung. Immer wieder hieß es „Friedenfels helau“.

Die Mitterteicher hatten noch 17 junge, adrett bekleidete Tänzerinnen mitgebracht, die einen brandneuen Showtanz präsentierten. Sie versetzten die Zuschauer zurück ins alte Rom.

Zum Finale im Hartung-Saal ließ es „Phönix“ in Topform noch einmal krachen: Zu sehen waren hochkarätige Showtänze mit ausgefeilter Choreographie. Geprägt war der lange Vortrag unter Leitung von Christine und Daniela Kotzbauer einmal mehr von außergewöhnlicher Akrobatik, waghalsigen Hebe- und Wurffiguren und beeindruckenden den Saal füllenden dreistöckigen Gruppenfiguren mit besonderen Showeffekten. Die Senioren dankten mit lautstarkem Beifall.

"Zeremonienmeister" Erwin Bächer glänzte mit Lucia Schmidt mit dem Einakter „Das Frühstücksei“, bevor er den Tänzern für die Bereicherung der Faschingssession 2019 in der Steinwaldgemeinde dankte. Die Zuschauer drückten mit kräftigen dreifachen „Helau“-Rufen aus, dass sie von diesem wunderbaren Faschingsfest fasziniert waren. Bächers Dank galt den Wirtinnen Nadine und Karola Mitlmeier für die schöne Gestaltung des Saales und die nicht alltägliche Bereitstellung von Räumen für die Garden. Viel zu schnell verging der Nachmittag, meinte auch Schriftführerin Erika Stock, die zwischendurch nette Geschichten einstreute. Froh gelaunt verließen die Besucher den Hartung-Saal.

Die Garden bei ihren herausragenden Auftritten. Hier die Gruppe "Fantasia".
Die Gruppe "Phoenix" in Aktion.
Beim Auftritt der Gruppe "Phoenix" stockte so manchem Besucher der Atem.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.