21.07.2021 - 13:41 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Schmackhafte Kräuter bereichern den Friedenfelser Schulgarten

Die Kinder der Arbeitsgemeinschaft Umwelt an der Grundschule Friedenfels lieben es, in der Natur aktiv zu sein. Nun wurde der Schulgarten mit Kräuterbeeten deutlich aufgewertet. Bei einer Feier gibt es auch Aussagen zur Zukunft der Schule.

Schulleiterin Inge Dick (links) freute sich mit den Kindern der Arbeitsgemeinschaft Umwelt über die Erweiterung des Grundschulgartens. Ihr Dank galt Lehrerin Claudia Wölke (Zweite von links) sowie Bürgermeister Oskar Schuster und Karin Gerolstein vom Elternbeirat (hinten, von rechts) für deren Engagement.
von Bernhard SchultesProfil

Nachdem erst im vergangenen Herbst durch Kinder, Eltern und Lehrkräfte mit viel Enthusiasmus und Kreativität ein Hochbeet gebaut wurde, gibt es seit kurzem auch zwei Kräuterbeete mit Steineinfassungen. Bei einer kleinen Einweihungsfeier auf dem idyllischen Platz hinter dem Schulgebäude war nicht nur Schulleiterin Inge Dick, die eigens aus Wiesau gekommen war, voll des Lobes: „Die Grundschule Friedenfels ist eine Umweltschule. Und mir liegt es am Herzen, unsere Kinder schon frühzeitig mit Umweltschutz in Berührung zu bringen. Letztendlich ist es diese Welt, die die Kinder später einmal bewohnen werden. Und umso früher sie sensibilisiert werden, umso früher nehmen sie dieses Thema auch ernst.“

Für Natur begeistern

Klar war für die Schulleiterin auch: Wenn man Kindern bereits im frühen Alter Pflanzen, Kräuter und Natur nahe bringt, werden sie später einmal eine große Bedeutung im Leben haben. Inge Dick dankte dem Elternbeirat, den freiwilligen Helfern und Mitarbeitern des Bauhofs für die umfangreichen Arbeiten im Schulgarten.

Dass das Anlegen und die Gestaltung der Kräuterbeete Spaß bereiteten, zeigte sich an den Aussagen der beteiligten Kinder. Sie berichteten Inge Dick einiges über die Vorarbeiten, über das eingebrachte Material bis hin zu den Anpflanzungen mit bienenfreundlichen Küchenkräutern. Auch Lehrerin Claudia Wölke und Karin Gerolstein vom Elternbeirat freuten sich über das gelungene Projekt und würdigten die breite Unterstützung. Lobend erwähnten sie dabei die Eltern der Kinder, die während der pandemiebedingten Beschränkungen und bei Ausfall des Unterrichts zusammen mit ihren Sprösslingen nach dem Rechten sahen, Pflanzen und Kräuter mit Wasser versorgten sowie Unkraut jäteten.

Dank für Investitionen

Diese Mitteilung erfreute Schulleiterin Inge Dick, die erklärte: „So muss eine Schulfamilie sein, eine große Familie. Und deshalb ist es besonders wichtig, solche Landschulen wie die Grundschule Friedenfels zu erhalten.“ Anerkennend erwähnte sie auch die Gemeinde Friedenfels mit Bürgermeister Oskar Schuster, „die stets bereit ist, in die Schule zu investieren“.

Öffentlichen Anspielungen und Aussagen wie „kleine Schule“ setzte Dick entgegen, dass man bei den Kombiklassen - derzeit mit 27 Schülern besetzt - nicht von klein sprechen könne. „Geburtenschwache Jahrgänge zwischen einzelnen Altersstufen gibt es überall, das ist auch bei größeren Schulen so. Die Friedenfelser Schule hat für mich Zukunft“, meinte Inge Dick abschließend unter Applaus der Anwesenden und sehr zur Freude von Bürgermeister Oskar Schuster.

Schuster dankte den Lehrkräften, „die mit dem Projekt Schulgarten einen wichtigen Beitrag leisten und die Natur dadurch den Kindern näher bringen“, wie er hervorhob. Der anschließende Applaus galt Oskar Schuster für seine Zusage, für die im vergangenen Jahr erhaltene Umweltschule-Flagge demnächst an der Schule einen Fahnenmast errichten zulassen. Die Fahne und eine Urkunde waren für besonderes Engagement zur nachhaltigen Verbesserung der Schulumwelt durch eine Jury mit Umweltminister Torsten Glauber, Kultusminister Michael Piazolo, Norbert Schäffer (Vorsitzender des Landesbunds für Vogelschutz in Bayern) und Klaus Hübner (Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung) an die Friedenfelser Grundschule vergeben worden.

Der Naturpark-Vorsitzende schaltet sich in die Diskussion um eingewanderte Arten ein

Friedenfels

„So muss eine Schulfamilie sein, eine große Familie. Und deshalb ist es besonders wichtig, solche Landschulen wie die Grundschule Friedenfels zu erhalten.“

Schulleiterin Inge Dick

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.