13.08.2019 - 11:15 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Senioren feiern in Glasschleif

Das Sommerfest der Seniorenvereinigung Friedenfels spielte sich diesmal am Nordrand des Steinwaldes im Biergarten der "Glasschleif" ab.

In bester Laune saßen die Senioren aus Friedenfels trotz tief hängender Wolken gesellig im Garten der Glasschleif zusammen.
von Autor ROHProfil

Zum aufwendig zu einem Glanzstück renovierten Gebäude gelangten die Teilnehmer diesmal mit dem Auto. Der Gemeindebus, gefahren von Erwin Bächer, ergänzte das Angebot. Durch die gute Zufahrt von Arnoldsreuth her konnten auch gehbehinderte Personen dieses Angebot wahrnehmen.

Die großen Schirme vor dem Gebäude reichten gerade für alle Besucher aus. Auf puren Sonnenschein mussten die Gäste verzichten, die Wolken wurden immer dichter und leise fiel feiner Regen vom Himmel. Ungeachtet dessen genossen alle die frische Luft im Biergarten inmitten der Natur. Bächer begrüßte besonders die treuen Urlaubsgäste Renate und Karl Traub aus Wüstenroth, die sich seit 1995 alljährlich anschließen, Emmeram Trottmann mit Walter Aigner, dem früheren Chef der Augsburger Waldverwaltung in Fuchsmühl, und Norbert Reger, den Vorsitzenden und "Motor" der Gesellschaft Steinwaldia.

Der Wunsch des Vorsitzenden für einen unterhaltsamen Nachmittag ging in Erfüllung. Mit hervorragender Bewirtung - insbesondere der Schwarzbeerkuchen war vorzüglich - glänzte das Team der Steinwaldia. Bei einem Spaziergang hinauf zum "Schützweiher" begegnete man den imposanten, damals zum Schleifen benötigten Wasserrädern, die monoton ihre Arbeit verrichten.

Die Geburtstagskinder im August wurden bei dem Treffen mit viel Beifall und Segenswünschen bedacht. Erwin Bächer nannte als nächste Veranstaltungen die Teilnahme am Kemnather Wiesenfest und am 11, September das eigene Herbstfest in der "Schloßschänke". Da sich der Regen, den alle für dringlich erklärten, verstärkte, fanden sich die Senioren in zwei heimeligen Wirtsstuben im Inneren des Glasschleifgebäudes zusammen. Die Befürchtung, dass bei zunehmend trockenen Sommern die Quellen versiegen, kam dennoch zur Sprache. Erwin Bächer versuchte, die Garten- und Hausbesitzer auf Sparsamkeit einzuschwören. Er erinnerte an die aktuell hohen Verbrauchswerte der Steinwaldgruppe und das Absinken der Brunnenwasserspiegel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.