05.12.2018 - 13:59 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Senioren mit glänzenden Augen

Mit einer besinnlichen und geselligen Adventfeier erfreut das Rote Kreuz die älteren Mitbürger in Friedenfels.

Die betagten Gäste fühlen sich beim Friedenfelser Roten Kreuz bestens aufgehoben.
von Autor ROHProfil

Die Aktiven des BRK Friedenfels würdigten mit der Feier auch die Lebensleistung der über 70-jährigen Mitbürger. An vorweihnachtlich dekorierten Tischen mit Lichterketten, glänzenden Glaskugeln, Mandarinen und Nüssen genossen die betagten Bewohner der Gemeinde Friedenfels einschließlich der Ortsteile Voitenthan und Bärnhöhe den ersten Adventssonntag.

Als idealer Treffpunkt erwies sich an diesem nasskalten Nachmittag einmal mehr die warme Steinwaldhalle. Nach einem musikalischen Gruß des DAS-Trios freute sich BRK-Bereitschaftsleiterin Andrea Winkler über die große Resonanz. Es schien fast, als ob alle Senioren zu Gast waren. Winkler: „Schön, dass wir Sie ein paar Stunden verwöhnen dürfen.“

Stellvertretende BRK-Kreisvorsitzende Eva Freifrau von Podewils überbrachte die Grüße des Kreisvorstands und von Geschäftsführer Holger Schedl. Ihr Dank galt besonders der Friedenfelser Bereitschaft für die grandiose Ausrichtung dieser beispielhaften Veranstaltung. „Sie haben sich wieder viel Arbeit gemacht.“ Auch zweiter Bürgermeister Oskar Schuster, Behindertenbeauftragter Peter Steinhauser sowie Rot-Kreuz-Arzt Dr. Siegfried Steinkohl wirken neben dem Jugendrotkreuz in dieser fleißigen Bereitschaft aktiv mit, betonte sie.

„Ohne meinen Stellvertreter Willi Wick und euch", ergänzte Andrea Winkler, "ließe sich eine solche Veranstaltung nicht durchführen". Die langjährige an wichtigen Positionen tätige Ehrenkreisbereitschaftsleiterin Elfriede Schlicht ließ es sich nicht nehmen, den Nachmittag im Kreis des Roten Kreuzes zu verbringen.

Die mentale Vorbereitung auf die Ankunft des Herrn übernahm die evangelische Pfarrerin Nadine Schneider. Das moderne Märchen „Schneeschnitzeljagd“ transportierte viel Romantik. Nicht nur mit Willkommensgrüßen führte sich Bürgermeister Gottfried Härtl ins Programm ein. In den Mittelpunkt seines Vortrags stellte er philosophische Überlegungen zum Warten. Die Probleme mit kleinlichen Datenschutzvorschriften der EU, um gezielt vom Roten Kreuz persönlich einladen zu können, die heuer erstmals spürbar wurden, "haben wir auf dem kleinen Dienstweg bereinigt", erläuterte Härtl an anderer Stelle.

Nach dem besinnlichen Teil, der mit dem gemeinsam gesungenen „Stille Nacht, heilige Nacht“ endete, eilten die Helfer mit Kaffee und Weihnachtsgebäck durch die Reihen und versorgten die älteren Mitbürger.

Das war noch lange nicht das komplette Programm. Christine Schultes fiel nicht nur als umtriebige Helferin beim Servieren auf, sie glänzte auch mit köstlichen Witzen von Toni Lauerer - „Gedanken eines Kindes zum Advent“. Daniel Hirschmann vom Jugendrotkreuz überzeugte als Nikolaus und hatte schöne Texte zum Fest der Liebe parat. In der drastisch ausgeschmückten Geschichte von Mäuschen, die mit Chemie aus ihrem Gelände vertrieben wurden und auch in der neuen Bleibe nur Nachstellungen der Menschen ausgesetzt sind, wurden Missstände im Umweltschutz angesprochen. Daniel Hirschmann schilderte auch noch unterhaltsame Erlebnisse aus „unserer Kinderzeit.“

Den ganzen Nachmittag über sorgte das DAS-Trio, Sieglinde Wick, Alfred Trenner und Dieter Kneidl, für festliche Stimmung. Aber auch eingängige Weisen erklangen.

Zum Schluss noch eine schöne Geste des Roten Kreuzes, die alle ansprach. Alle Senioren überraschte Andrea Winkler mit einem bunten Adventskalender. „Hinter jedem Türchen versteckt sich etwas, was jeder Mensch braucht: Verständnis, Fantasie, Humor, Euphorie, innere Ruhe." Die Verteilung übernahm das Jugendrotkreuz. Segenswünsche aller Redner für eine besinnliche Adventszeit begleiteten die zufriedenen Friedenfelser auf ihrem Heimweg

Die Helfer des BRK Friedenfels kümmern sich vorbildlich um die Senioren.
Das gut gelaunte DAS-Trio.
Sehr angetan sind die Gäste von den Vorträgen von Christine Schultes und Daniel Hirschmann.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.