17.01.2020 - 17:30 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Siedler im Landkreis Tirschenreuth leiden unter demografischer Entwicklung

Zahlreich folgten die Siedlergemeinschaften dem Aufruf ihrer Kreisvorstandschaft zum Neujahrs-Treffen beim „Rechersimer“ in Röthenbach. Unterhaltung und Meinungsaustausch kamen dabei nicht zu kurz.

Der Kreisverband Wohneigentum Tirschenreuth würdigte beim Neujahrs-Treffen das Engagement von Verantwortlichen für die Siedlergemeinschaften. Kreisvorsitzender Otmar Zeitler und sein Stellvertreter Fritz Bergmann (von rechts), überreichten für Organisation, Planung und Durchführung von Reisen und Fahrten an Toni Dutz und Gerhard Strobl kleine Präsente.
von Bernhard SchultesProfil

Mit einem Neujahrstreffen beim "Rechersimer" ist der Kreisverband der Siedlergemeinschaften ins neue Jahresprogramm gestartet. Kreisvorsitzender Otmar Zeitler machte dabei deutlich, dass es zunehmend schwieriger werde, den Mitgliederstand des Verbands Wohneigentum in der Region zu steigern. Als Grund nannte er die demografische Entwicklung.

Ein wenig stolz zeigte sich Zeitler über den derzeitigen Mitgliederstand. "Mit 4170 Mitgliedern habe sich der Kreisverband Tirschenreuth sehr gut entwickelt. Allerdings seien künftig keine sehr großen Sprünge nach oben mehr zu erwarten.

Zeitler nutzte das Treffen auch, um für die Arbeiten und Leistungen der Siedlergemeinschaften im Landkreis zu danken. Man habe wieder viel für Aufklärung, Unterhaltung und zahlreiche Freizeitaktivitäten getan. Zeitler: "Unsere Fahrten waren ein voller Erfolg. Die Reiseziele Eichstätt und Würzburg wurden mit je zwei Bussen besucht." Den Organisator der Reisen, stellvertretenden Kreisvorsitzenden Gerhard Strobl, überraschte Zeitler mit einem Gutschein. Die gleiche Aufmerksamkeit überreichte er an Bezirksrat Toni Dutz. Dieser hatte in der Weihnachtszeit einen Besuch des Verbands Wohneigentums bei der Bezirksverwaltung in Regensburg ermöglicht.

Zeitler erinnerte zudem an die 60-Jahr-Feiern der Siedlergemeinschaften Friedenfels und Reuth. Auch die Radsternfahrt nach Pleußen wertete der Vorsitzende als ein schönes Erlebnis. Beibehalten möchte der Kreisvorsitzende das Angebot an Veranstaltungen. "Wenn eure Zustimmung erfolgt, planen wir wieder je eine Ausflugsfahrt im Sommer sowie im Winter. Auch die Vorträge und Informationen zu aktuellen Themen rund ums Haus sollen beibehalten werden. Hier findet bei der Kreis-Versammlung am 30. März in Premenreuth ein Informationvortrag zum neuen digitalen Stromzähler und dem Smart-Meter statt, kündigte Zeitler an.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.