28.11.2019 - 13:46 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Vier neue Lichtträger der Hoffnung in Friedenfels

Vier neue Ministranten gibt es in der Pfarrei "Maria Immaculata". Gegenüber stehen zehn Verabschiedungen. Somit hat die Pfarrei im Erholungsort aktuell 35 Messdiener.

Pfarrer Joseph (vorne rechts) begrüßte bei einem feierlichen Gottesdienst vier neue Ministranten in der Pfarrei „Maria Immaculata“. Die vier Mädchen (vorne) wurden von dem Priester, den restlichen „Lausbuben Gottes“ und Mesner Tobias Megies (hinten links) in die Gemeinschaft eingeführt und willkommen geheißen.
von Bernhard SchultesProfil

Die Friedenfelser Pfarrei "Maria Immaculata" ist bekannt für ihre vielen Ministranten. Seit Jahren erfolgte alljährlich eine Steigerung der Zahl der Messdiener. Heuer waren erstmals die Abgänge größer als die Neuzugänge.

Eva Kaßeckert, Sophie Paukner, Emilia Schmitt und Pia-Marie Breitner verstärken das Team der Ministranten. Pfarrer Joseph hieß die vier "Neuen" bei einem feierlichen Gottesdienst in der gut besuchten Pfarrkirche willkommen und umriss ihre Aufgaben. Er sagte: "Eines ist ganz typisch für Jesus: Er sucht Mitarbeiter. Es gehört zum pastoralen Stil Jesu Christi, dass er nicht alles alleine machen will. Er sucht Mitarbeiter, Freunde und Apostel, Lichtträger der Hoffnung. Er ruft junge Menschen beim Namen, damit sie mit ihm ,auf Sendung gehen'."

Jeder sei wichtig und unersetzbar. Darum sei es schön, dass sich die vier Mädchen auf den Weg gemacht haben, Schritt für Schritt den Gottesdienst tiefer kennenzulernen. "Heute ist ein Etappenziel dieser Vorbereitung erreicht", erklärte Pfarrer Joseph und nahm die Neulinge feierlich in die Ministrantengemeinschaft auf. Sie könnten sich gewiss sein, dass die älteren Ministranten ihnen den Rücken stärken.

Studien- und berufsbedingt mussten einige "Lausbuben Gottes" ihren Altardienst quittieren. Pfarrer Joseph verabschiedete die Ministranten Leona Thiem, Julian Schraml, Sophie Schraml, Michael Höfer, Marlena Münchmeier, Carolin Heindl, Manuel Schmidt, Annamaria Härtl, Lukas Schultes und Maximilian Heindl. Somit hat die Pfarrei im Erholungsort aktuell 35 Ministranten.

Pfarrer Joseph dankte bei den Feierlichkeiten auch den Eltern der Ministranten, den älteren Messdienern, die sich mit um die Ausbildung des Nachwuchses kümmerten, sowie dem Mesner und Ministrantenbetreuer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.