18.11.2018 - 17:57 Uhr
Fromberg bei NeukirchenOberpfalz

Beim Bruderbund herrscht wieder Monarchie

Einmal im Jahr Treffen sich die Schützen des Bruderbunds Niederricht-Fromberg, um nur gemütlich zusammenzusitzen. Dies ist aber auch Anlass für Ehrungen und um die neuen Würdenträger nach dem Königsschießen zu proklamieren.

Die „alten Regenten“ bleiben im Amt: (von links) Bürgermeister Winfrid Franz, Jugendkönig Maximilian Herold, Ritter Johann Sperber, Schützenkönig Sebastian Ertel, Ritter Werner Grünthaler, Schützenliesl Eva-Marie Kolb und Pistolenmeister Bernd Übler.
von Autor KERProfil

Schützenmeister Werner Grünthaler freute sich beim Bruderbund-Treffen auch über das Interesse von Neukirchens Bürgermeister Winfried Franz und bedankte sich bei ihm für die stete Unterstützung der Gemeinde. Franz zeigte sich erfreut über die Gemeinschaft hier im Verein von Jung bis Alt, er sehe den Bruderbund auch durch seine Gönner gut aufgestellt und in ihrer Herberge im Gasthaus Übler gut aufgehoben.

Nach dem Essen begannen die beiden Schützenmeister Werner Grünthaler und Helmut Sperber mit den Ehrungen. 25 Jahre beim Verein ist Sylvia Arnold, 40 Jahre im Verein sind Karin Bleisteiner und Erika Heinl. Auf 40 Jahre im Verein und OSB blicken zurück Helmut Sperber, Norbert Siegert, Heinz Siegert, Robert Schmidt, Günter Rösel und Werner Grünthaler. Erna Grädler und Fritz Haas sind 50 Jahre beim Bruderbund, Georg Kolb und Renate Christau 50 Jahre im Verein und OSB. Einen Geschenkkorb für „60 Jahre Mitgliedschaft“ beim Bruderbund bekamen Rudi Sperber und Max Maul. Nun warteten alle gespannt auf die neuen Regenten, doch anders als beim Freistaat Bayern blieb beim Bruderbund alles beim Alten und es wurde die Monarchie ausgerufen. Sebastian Ertel behielt mit einem 43,6-Teiler die Königskette, mit einem 345,2-Teiler blieb auch Eva-Marie Kolb die Schützenliesl, selbst der Jugendkönig Maximilian Herold gab mit einem 478,8-Teiler sein Zepter nicht ab. Lediglich zwei neue Ritter kamen mit Johann Sperber (145,4- Teiler) und Werner Grünthaler (147,3-Teiler) im Hofstaat dazu. Selbst auf Gauebene hat es das wohl noch nicht gegeben.

Bei Meister gewann Heinz Faderl mit 103,2 Ringen vor Eric Pilhofer (101,1 Ringe) und Richard Neumüller (100,1 Ringe). Bei Glück legte der König Sebastian Ertel einen 5,5-Teiler vor und gewann auch diese Scheibe, Zweiter wurde mit einem 31,6-Teiler Bernd Übler vor Sebastian Grünthaler (37,5-Teiler). Pistolenmeister wurde mit 48,4 Ringen Markus Huber vor Johannes Kolb, der mit 48,3 Ringen knapp dahinter lag, und Bernd Übler (48,0 Ringe). Bernd Übler gewann dafür mit einem 37,2-Teiler die Pistolenscheibe, ihm folgten Markus Huber (82,7- Teiler) und Heinz Siegert (98,1-Teiler). Insgesamt 51 Schützen beteiligten sich am Königsschießen.

Geehrte Mitglieder (hinten, von links) mit Bürgermeister Winfried Franz, Norbert Siegert, Robert Schmidt, Heinz Siegert, Erika Heinl, Helmut Sperber, Werner Grünthaler, Erna Grädler und Georg Kolb, (vorne sitzend, von links) Max Maul und Rudi Sperber.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.