18.07.2021 - 15:46 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Bürgerversammlung in Fuchsmühl: Von Grüngutabgabe bis zu trockenen Brunnen

Wieso stehen die Brunnen im Ortsgebiet still? Könnte das Grüngut auch zweimal pro Woche angeliefert werden? Warum Normal- statt Ökostrom? In der Fuchsmühler Bürgerversammlung gab es viele Fragen, kritische Anmerkungen, aber auch Lob.

Ein Thema in der Bürgerversammlung waren die Öffnungszeiten der Grüngutablagestelle an der Gütterner Straße.
von Werner RoblProfil

Anders als in Gemeinderats- oder Stadtratssitzungen kommen in Bürgerversammlungen auch die Zuhörer zu Wort und können Fragen stellen. "Ich werde sie nach Möglichkeit sofort beantworten", betonte Bürgermeister Wolfgang Braun bei der Veranstaltung in der Mehrzweckhalle. Unter den rund 40 Zuhörern befand sich auch der ehemalige SPD-Marktrat Gerhard Härtl. Dieser hatte sich bereits im Vorfeld einige Gedanken gemacht und zu Hause eine ganze Frageliste zu verschiedensten Themen für die Bürgerversammlung ausgearbeitet.

So kam Gerhard Härtl auf die Brunnen in der Gemeinde zu sprechen, die ja eigentlich der Ortsverschönerung dienten. Diese seien aber nicht in Betrieb und daher zu "Pseudo-Springbrunnen" geworden, wie Härtl es formulierte. Bürgermeister Braun warb um Verständnis, dass man sich dafür entschieden habe, das "wertvolle Gut" Wasser sparsam einzusetzen.

Ein Termin nicht ausreichend

Ein anderes Thema, das Härtl aufgriff, war die wöchentlich einmal geöffnete Grüngut-Sammelstelle an der Gütterner Straße. Zugänglich ist sie samstags von 13 bis 16 Uhr. Das sei nicht ausreichend, fand Härtl und regte einen weiteren Termin an. Bürgermeister Braun erwiderte, dass man über eine Auseiterung reden könnte, wenn sich jemand zur Betreuung fände. "Die Mehrheit der Fuchsmühler steht hinter dem derzeitigen Termin", ergänzte der Bürgermeister und machte deutlich, dass er diese Möglichkeit als ausreichend empfinde.

Härtl gab sich damit aber nicht zufrieden und erinnerte daran, dass in den Gärten nicht nur am Wochenende gearbeitet werde. Gemäht werden müsse wegen des instabilen Wetters häufig sogar schon Tage vor dem Wochenende. Daher müsse man das Schnittgut dann bis zum Samstag zwischenlagern. Härtls Argumentation konnte Braun nicht widersprechen. "Personell ist die Angelegenheit derzeit aber nicht anders zu lösen", so Braun.

In PV-Anlage investiert

Gerhard Härtl griff dann einen Beschluss im Marktrat auf, über den er in Zeitung gelesen habe. "Warum hat sich Fuchsmühl gegen Ökostrom bzw. für Normalstrom entschieden?", wollte er zur kommunalen Strombeschaffung wissen. Bürgermeister Braun erinnerte an die Debatte im Marktrat und gab zu bedenken, dass viel Geld man in eine Photovoltaik-Anlage investiert habe: "Damit haben wir mehr für die Öko-Bilanz getan, als Ökostrom zu kaufen."

Austausch nach Vertragsende

Härtl kam auch auf die Straßenbeleuchtung zu sprechen. "Warum geht in Fuchsmühl beim Austausch der Leuchtmittel nichts voran?", so Härtl. Von anderen Kommunen lese man, dass die herkömmlichen Leuchtmittel durch energiesparende LED-Lampen ersetzt würden. Bürgermeister Braun verwies auf einen derzeit noch laufenden Vertrag. "Die Leuchtmittel werden ausgetauscht, sobald der ausläuft", versicherte das Gemeindeoberhaupt.

Weiter bat Härtl um eine Auskunft zu den noch nicht erfolgten Verbesserungen an den Ortseingängen. Wie Braun erklärte, seien diese Maßnahmen auf der Prioritätenliste nach hinten verschoben worden. Von den hinteren Zuhörerreihen kam noch eine Mahnung an die Hundehalter, auf Sauberkeit in der Gemeinde zu achten. Auf das leidige Thema Kothaufen habe man bereits reagiert und Hundetoiletten aufgestellt, sagte Braun und appellierte an die Tierhalter, dieses Angebot auch in Anspruch zu nehmen.

Lächelnd fragte Bürgermeister Braun schließlich in die Runde: "Hat jemand auch ein Lob vorbereitet?" Darauf reagierte Berthold Derwart: "Ja, habe ich. Ich möchte den Winterdienst loben." Was dabei geleistet werde, müsse in der Öffentlichkeit einmal ausgesprochen und honoriert werden, wie Derwart anschließend im Gespräch mit Oberpfalz-Medien betonte. Gerade mit Blick auf die engen Gemeindeverbindungsstraßen sei diese Arbeit oft nicht leicht.

Wolfgang Braun berichtet von Attacken auf seine Person

Fuchsmühl
Rund 40 Zuhörer waren zur Bürgerversammlung in die Mehrzweckhalle gekommen.
Der Brunnen an der Mehrzweckhalle ist derzeit – wie einige weitere Anlagen dieser Art – nicht in Betrieb.
Der Brunnen am Marienplatz ist ebenfalls außer Betrieb.
Trocken ist derzeit auch der Wasserspeier im Fuchsmühler Gemeindeteil Niederreuth.

"Die Mehrheit der Fuchsmühler steht hinter dem derzeitigen Termin."

Bürgermeister Wolfgang Braun zur Grüngutabgabe

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.