17.05.2021 - 13:18 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Kinderhaus Fuchsmühl darf sich "Naturpark-Kita" nennen

Das Kinderhaus St. Marien ist die derzeit einzige Tagesstätte im Landkreis, die sich "Naturpark-Kita" nennen darf. Das Prädikat gilt fünf Jahre lang. Äußeres Zeichen ist eine Tafel, die Vertreter des Naturparks Steinwald überbrachten.

Bei der kleinen Feier am Vorplatz des Kinderhauses dabei waren (von links) Kinderpflegerin Marina Gleißner, Leiterin Katja Höfer-Nickl, Kinderpflegerin Melanie Brunner, Geschäftsführer Ernst Tippmann vom Naturpark Steinwald, Pfarrer Joseph, Naturpark-Vorsitzender Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg und Bürgermeister Wolfgang Braun.
von Werner RoblProfil

Gefördert wird das seit 2015 laufende Projekt „Naturpark-Kita“ von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Der befristeten Auszeichnung vorangegangen waren ein Probejahr und ein Kooperationsvertrag zwischen dem Naturpark Steinwald und dem von Katja Höfer-Nickl geleiteten Kinderhaus St. Marien. Die offizielle Vereinbarung wurde bereits im Februar 2020 unterzeichnet. Nach Informationen des Naturpark-Steinwald-Geschäftsführers, Ernst Tippmann, hat das Prädikat „Naturpark-Kita“ eine Gültigkeit von fünf Jahren. Eine Verlängerung um weitere fünf Jahre ist möglich.

Die Kenntnisse über den Naturpark Steinwald möchte man vertiefen, betont die Geschäftsstelle in einer Pressemitteilung. Ziel der Zusammenarbeit sei es, den Kindern die Natur, die Kultur und die Heimat in ihrem direkten Umfeld näher zu bringen. „Alle Akteure müssen voll dahinter stehen, sonst macht die Arbeit, zu der auch jährliche Fortbildungen für die betreuenden Fachkräfte gehören, keinen Sinn“, betonte Naturpark-Ranger, Jonas Ständer, bei einer kleinen Feier. Wegen Corona konnten die geforderten Aktionen nicht im geplanten Umfang stattfinden, bedauerte er. Die Schulungen würden sobald wie möglich nachgeholt.

Ziel sei es, die Kinder nachhaltig zu Naturschützern und Naturkennern heranzubilden. Um das zu ermöglichen, sollen die Erzieherinnen entsprechende Themen aufgreifen – „auch ohne uns“, so der Naturpark-Ranger. Der direkte emotionale Zugang zur Natur sei ein wesentlicher Faktor für die gesunde Entwicklung von Kindern, Natur zu erleben, sei ein Grundbedürfnis. Die Beteiligten folgten dabei dem Motto: „Nur wenn man es kennt, kann man es auch schützen.“

Für die Anerkennung als "Naturpark-Kita" war ein ganzer Kriterienkatalog zu erfüllen. „Das Evaluierungsverfahren haben wir mit dem Kinderhaus St. Marien und den dort betreuten Mädchen und Buben erfolgreich abgeschlossen“, fasste Jonas Ständer zusammen. Wichtig sei, auch die Gemeinde und die Pfarrei Fuchsmühl als Träger mit ins Boot zu holen. Neben der Lage in einem Naturpark sei eine Dokumentation der regelmäßigen Aktionen gefordert. Auch die Öffentlichkeit soll einen Einblick erhalten.

Der konkrete Start in Fuchsmühl fiel bei einem Schnee-Waldvormittag. „Wir haben Spuren von heimischen Wildtieren entdeckt und bestimmt“, berichtete Jonas Ständer. Für das Erkennen von Tierstimmen benutzte er Lockinstrumente. Weiteren Aktionen machte Corona einen dicken Strich durch die Rechnung, doch der Naturpark nutzte die unfreiwillige Pause, um Unterlagen zur Umweltbildung weiterzugeben. Zum Aussäen daheim wurden „Saatbomben“ gebastelt, im Juli folgte der Bau von Insektenhotels. Eine geführte Wanderung zu frisch gepflanzten Bäumen im Fuchsmühler Forstrevier stand auf dem Programm. Ein Waldtag hatte zum Ziel, dass die Kinder eine Baumpatenschaft für die Jungpflanzen übernehmen. „Viel Spaß bereitete auch der Wasser-Aktionsvormittag im August, um die Mädchen und Buben an das sensible Thema heranzuführen“, berichtete Jonas Ständer. Den geplanten Bau eines Wald-Sofas und die Herstellung von Vogelfutter für den Winter musste man wegen der Corona-Pandemie absagen. Wenn alles klappt, soll im Juni eine Naturschatzsuche stattfinden. Der Geschäftsführer des Naturparks Steinwald, Ernst Tippmann, verwies darauf, dass sich auch andere Kindertagesstätten in der Region Steinwald für das Prädikat „Naturpark-Kita“ stark machen können.

Äußeres Zeichen dafür, dass das Kinderhaus den Titel "Naturpark-Kita" tragen darf, ist das Schild an der Eingangstür der Tagesstätte in Fuchsmühl.

2020 feierte der Naturpark Steinwald 50. Geburtstag

Erbendorf
Hintergrund:

Stimmen zur Verleihung des Titels "Naturpark-Kita"

  • „Der Naturpark Steinwald freut sich sehr, dass wir mit dem Kinderhaus St. Marien einen guten Partner gefunden haben.“ (Naturpark-Vorsitzender Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg)
  • "Den Titel bekommt man nicht einfach nur so, man muss ihn sich erarbeiten.“ (Naturpark-Ranger Jonas Ständer)
  • „Ich finde es toll, dass sich die Naturpark-Ranger bei der Erziehung unserer Kinder einbringen, um ihnen die Natur und Kultur unserer Region nahe zu bringen". (Bürgermeister und Kirchenpfleger Wolfgang Braun)
  • „Ich finde es schön, dass unser Kinderhaus dafür ausgewählt wurde.“ (Pfarrer Joseph)
  • „Durch die fachliche Verstärkung durch unsere beiden Ranger 2019 war es endlich möglich, auch personell solche Aktionen anbieten zu können. Ein Auslöser, dass Fuchsmühl sich beworben hatte, war die von der Marktgemeinde unterstützte kindgerechte Umgestaltung des Pavillons an der Kapelle Maria Frieden.“ (Naturpark-Geschäftsführer Ernst Tippmann)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.