18.08.2021 - 11:02 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Das lange Warten auf die Wiedereröffnung der Fuchsmühler Leihbücherei hat ein Ende

Die Gemeindebücherei in Fuchsmühl ist ein Blickfang geworden. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten steht das von ehrenamtlichen Kräften betreute Lese- und Hör-Angebot bald wieder zur Verfügung.

Geleitet wird die Gemeindebücherei Fuchsmühl von Marie Höcht. Die Mutter von zwei kleinen Töchtern weiß, was Erwachsene und Kinder lesen oder vom Audio- und Hörfigurensystem Tonies mit nach Hause nehmen möchten.
von Werner RoblProfil

Untergebracht ist die von Marie Höcht geleitete und Judith Linberg-Karwath mitbetreute Gemeindebücherei Fuchsmühl im Rathaus. Von Westen aus gesehen befindet sich die Einrichtung im Kellergeschoss. Anders schaut es an der Ostseite aus: Wegen der abgestuften Lage des Rathausgeländes ist der Eingang dort ebenerdig und – seit der vollzogenen Umgestaltung – auch behindertengerecht angelegt.

Bei einem Treffen mit Oberpfalz-Medien in der neugestalteten Bücherei spricht Bürgermeister Wolfgang Braun mit Blick auf die Schaffung des barrierearmen Zugangs von „einem wichtigen Anliegen“, das jetzt umgesetzt wurde. Zweifellos eine große Rolle spielte dabei das Senioren-Servicehaus. Seit geraumer Zeit gehören dessen Bewohner zum Nutzerkreis der Einrichtung. Zudem wird die Leihbücherei von den Mädchen und Buben aus dem Kinderhaus Sankt Marien besucht. Gemeinsam mit Höcht und Linberg-Karwath wird bei den regelmäßigen Kleinkinder-Büchereitagen gebastelt und vorgelesen. Das Lieblingsbuch darf danach ins Kinderhaus "entführt" werden, um dort weiter zu schmökern. Eingerichtet wurde auch ein Bücher-Lieferservice, um so das Senioren-Servicehaus in Fuchsmühl mit Lesestoff zu versorgen.

Rund 1800 Medien

Zum Jahreswechsel war die Bücherei geschlossen worden. In der Sitzung im Oktober vergangenen Jahres hatte sich der Gemeinderat für eine Aufwertung der Bibliothek mit rund 1800 Medien entschieden. Für die jetzt verwirklichte Neugestaltung nahm der Markt Fuchsmühl – nach Abzug der Förderung durch den Freistaat Bayern und Spenden aus privater Hand - rund 17.000 Euro in die Hand. Die Gesamtkosten für die Renovierung und Neugestaltung beziffert Bürgermeister Wolfgang Braun im Gespräch mit Oberpfalz-Medien auf insgesamt rund 30.000 Euro. Für eine weitere Kostensenkung sorgten Erträge aus dem Verkauf von bestehendem Inventar.

Handwerkern, Lieferanten und auch den Mitarbeitern des gemeindlichen Bauhofs sei es zu verdanken, dass die Bücherei in neuem Glanz erstrahle. Neue Böden wurden verlegt, die Wände frisch bemalt und Lichtbänder eingebaut. Ein Augenmerk legte man bei der Renovierung auch auf die Elektrik, die von Fachleuten auf Vordermann gebracht wurde. Zudem wurde das Regal- und EDV-System, inclusive Drucker und Scanner, auf den neuesten Stand gebracht. Ergänzt wird das Ganze durch bunte Farbtupfer in Form von Plüschtieren, Stoff-Würfeln, Wandbildern und anderen gefälligen Dekorationsstücken. Folgen wird noch ein passendes Zitat an der Mauer im Eingangsbereich.

Bücher-Flohmarkt

Einen großen Anteil am Gelingen hatten nicht zuletzt die Leiterin Marie Höcht und Bücherei-Mitarbeiterin Judith Linberg-Karwath, die den Umbau auch dazu nutzten, um den Medienbestand kritisch zu beleuchten. Am Ende waren es gut 1000 Bücher, von denen man sich nach Angaben der Bücherei-Mitarbeiterinnen verabschieden musste. „Auf dem Müll wird das Aussortierte jedoch nicht landen“, lenkt Büchereileiterin Marie Höcht den Blick auf einen geplanten Bücher-Flohmarkt. Im Zuge der Neuausrichtung der Bücherei erfassten Höcht und Linberg-Karwath die frisch eingebundenen Bände mit einem Barcode im Bücherei-EDV-System. „Für die Mühen und die aufgebrachte Zeit bin ich den Verantwortlichen Marie Höcht und Judith Linberg-Karwath sehr dankbar“, erklärt das Fuchsmühler Marktoberhaupt.

Ausweise und Gebühr

Ein Anliegen der beiden Ehrenamtlichen war auch die Neuausrichtung der künftigen Ausleihe. „Wir werden Mitgliedsausweise ausstellen“, betont Höcht. Die Mutter von zwei Töchtern hebt hervor: Zudem werde es eine neue Büchereiordnung geben. Zu den Neuerungen zählt auch eine Jahresnutzungsgebühr, die zweckgebunden der Bücherei zugutekommen wird. Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) sind davon jedoch befreit. Für Erwachsene werden sechs Euro, für Familien zwölf Euro jährlich verlangt. Genutzt wurde das Angebot zuletzt von rund 100 Lesern. Das attraktive und immer wieder erweiterte Angebot umfasst Bücher, Zeitschriften, CDs, Hörbücher und das Audio- und Hörfigurensystem Tonies.

Für die sich wegen Lieferschwierigkeiten immer wieder hinausgeschobene Wiedereröffnung hat sich das Team eine „Schnitzeljagd durch die Bibliothek“ am Sonntag, 22. August, ab 10 Uhr, ausgedacht. Die kurzweilige Tour durch die Räume ist Teil des Fuchsmühler Ferienprogramms. Der offizielle Startschuss fällt am Sonntag um 13 Uhr bei einem Tag der offenen Tür, bei dem Einrichtung und Team vorgestellt werden. Auf die Besucher warten Kaffee und Kuchen. Für die Kleinen wurde eine Hüpfburg organisiert. Kinderschminken und Basteln werden das Programm ergänzen. Selbstverständlich dürfen die vorhandenen Medien leihweise mit nach Hause genommen werden.

Ein weiteres Anliegen des Büchereiteams ist ein geplantes Zusatzangebot, um damit die Bücherei stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Vorlese- und Autorentermine, an denen Marie Höcht derzeit feilt, sollen dafür sorgen, dass der Leserkreis deutlich größer wird. Geöffnet ist die Fuchsmühler Leihbücherei dienstags von 17 bis 18 Uhr; donnerstags kann sie von 17.30 bis 18.30 Uhr besucht werden. Die Öffnungszeiten gelten auch in den Ferien. „Nach Bedarf kann auch ein persönlicher Termin vereinbart werden“, verspricht Marie Höcht im Gespräch mit Oberpfalz-Medien. Einen finanziellen Beitrag, um der Bücherei zusätzlichen Anschub zu geben, leistet die Gemeinde Fuchsmühl. Im Gespräch mit Oberpfalz-Medien versichert Bürgermeister Wolfgang Braun, dass der Jahresetat für Anschaffungen (aktuell 1500 Euro) nächstes Jahr erhöht werden soll. „Dazu ist aber ein Gemeinderatsbeschluss nötig“, unterstreicht der Bürgermeister mit Blick auf den Haushalt für 2022.

Lange warten mussten die Freunde des Fuchsmühler Waldbadeweihers

Fuchsmühl

„Für die Mühen und die aufgebrachte Zeit bin ich Marie Höcht und Judith Linberg-Karwath sehr dankbar.“

Bürgermeister Wolfgang Braun

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.