09.05.2019 - 11:55 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Pflegen, fegen und helfen

Beim Frauen- und Mütterverein Fuchsmühl stehen Neuwahlen an. Dabei gibt es auch Veränderungen in der Führungsriege.

Anna Koller (sitzend, Mitte) bleibt Vorsitzende beim Frauen- und Mütterverein. Sie erhält Unterstützung von Dritter Vorsitzender Angelika Bittner (sitzend, links) und Zweiter Vorsitzende Irene Schön (sitzend, rechts). Dahinter das Team um die Vorsitzenden.
von Werner RoblProfil
Langjährigen Mitglieder zeichnete der Frauen- und Mütterverein mit Blumen und Urkunden aus.
Der Frauen und Mütterverein öffnete seinen mit 1600 Euro gefüllten Spendentopf. Das Geld übergaben Vorsitzende Anna Koller (links), Franziska Heindl (Fünfte von links), Schatzmeisterin Michaela April (Sechste von links) und Zweite Vorsitzende Irene Schön (rechts).

Auch in den kommenden Jahren zieht Anna Koller die Fäden beim Frauen- und Mütterverein. Zweite Vorsitzende wurde Irene Schön, die bereits im Vorfeld angekündigt hatte, für das Amt zu kandidieren. Schon vor einigen Monaten hatte Franziska Heindl anklingen lassen, dass sie als weitere Stellvertreterin nicht mehr zur Verfügung stehen wird. „Die Verabschiedung werden wir bei der Adventsfeier nachholen“, versprach die Vorsitzende. Heindls Nachfolgerin wurde Angelika Bittner.

Dass der Verein ein wertvoller Aktivposten in der Gemeinde sei, sagte Präses Pfarrer Joseph bei der Versammlung im Schlosshotel. Vorangegangen war das Totengedenken. Man habe sich im vergangenen Jahr von 10 Mitgliedern für immer verabschieden müssen, so die Vorsitzende. Zudem bedauerte sie die 4 Austritte aus der 282 Mitglieder starken Vereinigung. Herzlich willkommen sagte Koller den neuen Gesichtern im Frauen- und Mütterverein: Andrea Monath, Regina Rosner, Stefanie Szieleit, Gabi Rüth-König und Simone Schön.

Ein großes Anliegen sei der Gemeinschaft auch die Mitgliederpflege, hob die Vorsitzende hervor: „76 Frauen gratulierten wir zum runden Geburtstag." Zudem war der Verein mit einem Kaffee- und Kuchenstand beim Bürgerfest vertreten. Das gleiche Angebot gibt es stets auch beim Pfarrfest an Maria Himmelfahrt. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte beteiligte man sich mit einer „Schatzsuche“ am Ferienprogramm. 22 Kinder schauten vorbei. Die monatlichen Treffen im Jugendheim zählen ebenfalls zum Vereinslebens.

Ein alle Jahre wiederkehrender Höhepunkt ist der Publikumsmagnet Adventsbasar. „Die Erlöse werden weitergereicht“, betonte Koller mit Blick auf die Bastel- und Spendenbereitschaft des Vereins. „Mit dem großen Kirchenputz spart sich die Pfarrei viel Geld“, erinnerte die Sprecherin.

Als ein „Highlight“ bezeichnete Koller das Konzert von Brigitte Traeger. Wegen des nicht enden wollenden Besucherandrangs mussten weitere Stühle herangeschafft werden. Der Erlös kam der Flutopferhilfe im indischen Kerala zugute. „Ich bedanke mich bei allen Helferinnen, Kuchenbäckerinnen, Fahnenträgerinnen, Vorbeterinnen und allen, die regelmäßig die Kirche pflegen und fegen“, so die Vorsitzende.

Der Frauen- und Mütterverein nutzte den Nachmittag auch, um insgesamt 1600 Euro zu spenden. Die Pfarrei freute sich über 1000 Euro, die Pfarrer Joseph entgegen nahm. Je 200 Euro gab es für die Ministranten, das Kinderhaus St. Marien und die örtliche Bergwacht.

Neuwahlen:

Vorsitzende bleibt Anna Koller. Sie erhält Unterstützung von Zweiter Vorsitzender Irene Schön und Dritter Vorsitzender Angelika Bittner. Um das Schriftliche kümmert sich Ute Sporrer. Als Schatzmeisterin fungiert Michaela April. Den Vereinsausschuß bilden Marianne Wolfrum, Isolde Kreuzer, Hildegard Höfer, Cornelia Englmann, Rosi Bächer, Silke Zwerenz und Alexandra Kellner. Und Elisabeth Hasenfürter und Elfriede Spörrer überprüfen die Kasse

Ehrungen:

Für 25 Jahre Treue wurden Bernadette Dutz, Elisabeth Popp und Margit Popp ausgezeichnet. 30 Jahre sind Augustine Höcht, Petra Schraml, Angela Sperber und Frieda Zeitler dabei. Auf 40 Jahre bringt es Marianne Köllner.

Zum Ehrenmitgliedern wird man nach 55 Jahren Mitgliedschaft beim Frauen- und Mütterverein. Dies sind: Erna April, Margaretha Dietz, Hildegard Fürnrohr, Anna Gmeiner, Maria Härtl, Hannelore Höfer, Herta Lippert, Elfriede Schaumberger, Hildegard Schinner, Anna Schmidkunz, Linda Schmidt und Philomena Weiß.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.