27.11.2019 - 13:46 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Professor Miyake aus Tokio besucht erneut Fuchsmühl

Erich Schraml, Sprecher des heimatkundlichen Arbeitskreises, zieht Bilanz und kündigt einen neuen Heimatkalender an. Vorgestellt wird er am Freitagabend.

Professor Tatsuro Miyake (links) wurde bei seinem Besuch von Bürgermeister Wolfgang Braun (rechts) begrüßt. Die Überreichung eines kleinen Geschenks durfte nicht fehlen.
von Externer BeitragProfil

"Das Jahresresümee des heimatkundlichen Arbeitskreises Fuchsmühl wird leider durch den herben Verlust unseres Gründungsmitglieds Gottfried Sperrer überschattet, der am 22. September 2019 mit nur 67 Jahren verstorben ist", schreibt Erich Schraml in einer Pressemitteilung.

Der Sprecher des heimatkundlichen Arbeitskreises Fuchsmühl fährt fort: "Der 'Gode', wie er allgemein genannt wurde, unser 'Kalendermacher', hinterlässt eine Lücke, die nicht zu schließen sein wird. Er hat sich vor allem durch die Sammlung zahlreicher alter Fotos und Postkarten aus unserer Heimatgemeinde Fuchsmühl verdient gemacht, die in 'seinem Kalender' seit dem Jahr 2004 wieder zum Leben erweckt wurden."

Eine Verpflichtung

Die Kalendervorstellung war immer der Schlusspunkt der Jahresaktivitäten des heimatkundlichen Arbeitskreises. "Allein schon deshalb, ist es für uns Aufgabe und Verpflichtung, den Kalender in seinem Geist weiterzuführen."

Eine positive Überraschung war der kurzfristige, nunmehr vierte Besuch "unseres japanischen Freundes Professor Tatsuro Miyake aus Tokio". Der ehemalige Professor der deutschen und europäischen Geschichte an der Meiji-Universität in Tokio war in diesem Monat wieder drei Tage in Fuchsmühl vor Ort unterwegs, um seinem geplanten Buch über die Sozialgeschichte der Fuchsmühler Holzschlacht den letzten Schliff geben zu können", informiert Erich Schraml.

Einmalige Chance

"Möglicherweise wird er schon bei seinem nächsten Besuch in Fuchsmühl ein Exemplar davon mitbringen. Für unseren Arbeitskreis und für die Gemeinde Fuchsmühl wäre es natürlich eine Ehre, wenn es auch in unserer Muttersprache veröffentlicht werden könnte. Es wäre schon eine fast einmalige Chance, wenn ein japanisches Buch, das ein regionalgeschichtliches Thema behandelt, in deutscher Übersetzung erscheinen könnte."

Erich Schraml, Sprecher des heimatkundlichen Arbeitskreises, übernimmt am Freitag, 29. November, die Vorstellung des Fuchsmühler Heimatkalenders 2020. Er kümmerte sich darum, dass der Kalender auch heuer erscheinen kann. Die Kalendermotive für das kommende Jahr zeigen Alltagsszenen aus dem Fuchsmühl der 50er Jahre. Vor der Vorstellung des Kalenders wird der Sprecher des heimatkundlichen Arbeitskreises den verstorbenen Gottfried Sperrer mit einer Präsentation würdigen. Danach wird es wie immer zahlreiche Bildmotive aus der Fotosammlung des heimatkundlichen Arbeitskreises zu sehen geben.

Lebkuchen und Glühwein

Die Veranstaltung findet im Foyer des Rathauses Fuchsmühl statt. Beginn ist um 19 Uhr. Dabei kann auch der Heimatkalender 2020 erworben werden. Zum ersten Adventswochenende werden wie gewohnt Lebkuchen, Glühwein und andere Getränke angeboten. Der heimatkundliche Arbeitskreis lädt dazu alle Fuchsmühler Bürger, aber auch auswärtige Interessierte herzlich in das Foyer des Rathauses ein.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.