15.01.2020 - 13:13 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Treffsicherheit allein reicht nicht zum Sieg

Das Nussschießen der Schützengesellschaft „Andreas Hofer“ hat eine lange Tradition. Neben der Treffsicherheit spielt vor allem das Glück eine große Rolle. Nun wurden die Preise verteilt.

Die Siegerehrung leitete Schützenmeister Stefan Kraus (rechts). Die Preise durfte sich jeder der großen und kleinen Teilnehmer beim Nussschiessen der SG Andreas Hofer aber selbst aussuchen. Wer nicht anwesend kein konnte, schickte einfach einen Vertreter.
von Werner RoblProfil

Bei dem Wettbewerb reicht es nicht, die ausgehöhlte Nuss, die an einem Christbaum baumelt, mit der Sportwaffe zu treffen. „Nicht in jeder steckt auch ein Gewinngutschein. Es hängen auch Nieten daran“, erklärte Schützenmeister Stefan Kraus die Spielregeln bei der Siegerehrung im Schützenhaus. Der sportliche Wettkampf, bei dem mehr der Spaß im Mittelpunkt steht, findet alles Jahre rund um den Dreikönigstag statt. 123 erwachsene Teilnehmer probierten mit dem Luftgewehr ihr Glück, für die 8 Kinder lag ein Lichtgewehr bereit. Den ersten Preis bei den Erwachsenen sicherte sich Jörg Knegten. Auf Rang zwei landete Sonja Eckert, gefolgt von Oskar Kamm, Heinrich Ulrich jun. und Felix Krau. Mit leeren Händen ging keiner der Buben und Mädchen nach Hause. Für alle lagen Preise bereit. Emma Riedel wurde Siegerin, gefolgt von Hannes Schröck, Alina Laab, Hannes Bauer, Lenz Bayer, Emma Schröck, Helena Grillmeier und Helena Balk.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.