02.03.2020 - 13:42 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Vorfreude auf neues Sportgelände

Der Marktrat Fuchsmühl gibt grünes Licht für eine Renaturierungsmaßnahme. Auf der Tagesordnung steht auch eine wichtige Information: Das Amt für ländliche Entwicklung hat die geplanten Dorferneuerungen auf die Agenda gesetzt.

In die „einfache Dorferneuerung“ sind auch die Planungen für ein neues Sportgelände am Waldbadeweiher eingebunden.
von Werner RoblProfil

Im Kernwegenetz sind auch zwei Maßnahmen in Fuchsmühl enthalten. "Dafür wird aber ein landschaftspflegerischer Ausgleich gefordert, den die Marktgemeinde Fuchsmühl eigenverantwortlich umsetzen muss. Geplant ist eine Renaturierung des Wiesau-Baches auf den Flurnummern 781 und 800/1 der Gemarkung Fuchsmühl (südwestlich vom Teichelberg). Nach Auskunft von Bürgermeister Wolfgang Braun ist dort angedacht, die Sohlbefestigung im Bach und am südlichen Randstreifen, zudem den Uferbereich neu zu gestalten. Ziel der Maßnahme ist es auch, die Fließgeschwindigkeit des Baches zu verringern.

Für die Kernwegenetz-Maßnahme werden insgesamt 3966 Öko-Punkte (im Biotop-Wertverfahren) benötigt. "Für die landespflegerischen Ausgleichsmaßnahmen werden uns aber 4500 Öko-Wertpunkte angerechnet. Das rechnerische Guthaben werden wir fortschreiben und schaffen damit eine Reserve", informierte Bürgermeister Braun die Gemeinderäte. Baubeginn am Bachlauf sei im Herbst 2020, spätestens aber zum Abschluss des Wegebaus.

"Angesichts der Flächenversiegelungen ist dies aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein", kommentierte Braun die Renaturierung am Wiesau-Bach. FW-Markträtin Anna Koller sprach von einer sinnvollen Maßnahme. Auch die anderen Markträte teilten Kollers Ansicht und hoben geschlossen die Hand.

Nicht breiter

Begonnen haben bereits die Vorbereitungen für die Wegsanierung von der sogenannten Salzhalle hinauf zum Forsthaus. Davon betroffen ist der Seitenstreifen des vorhandenen Fahr- und Gehweges, der in das Programm Kernwegenetz eingebunden ist. Die Baumfällung ist inzwischen abgeschlossen. "Mit den Arbeiten an der Straße wird die Fahrbahn aber nicht breiter, dafür aber etwas höher", gab Wolfgang Braun mit Blick auf die Umsetzung des Kernwegenetzes zu bedenken.

Die Gemeinde erreichte ein Schreiben aus dem Amt für ländliche Entwicklung. Darin wird mitgeteilt, dass die Neueinreihung der Vorhaben "Dorferneuerungen Güttern und Herzogöd" inzwischen stattgefunden habe. "Wie wir dem Brief entnehmen können, ist die Umsetzungsphase für das kommende Jahr für die beiden Gemeindeteile fest eingeplant", kommentierte Bürgermeister Braun den Inhalt der Mitteilung. Somit könne man noch heuer in die Planung einsteigen, um sie im Jahr 2021 umzusetzen, folgerte der Bürgermeister. "Ich denke, das ist eine gute Nachricht", fasste Braun mit Blick auf die geplanten Ziele der Dorferneuerung in Herzogöd und beim Sportgelände bei Güttern zusammen.

Einstimmig gebilligt

Das Kinderhaus Sankt Marien gehört zu den Pflichtaufgaben der Marktgemeinde Fuchsmühl. Damit die Kirchenverwaltung die Verbindlichkeiten des Kinderhauses pünktlich begleichen kann, wurde seitens der Pfarrei ein Antrag gestellt, die gemeindlichen Abschlagsleistungen auf das Konto der Kirchenverwaltung neu zu regeln. Bis zuletzt wurden die Beträge jeweils in der Monatsmitte Februar, Mai, August und November überwiesen. "Die Kirchenverwaltung bittet uns aber, die Abschlagszahlungen spätestens am 5. der Kalendermonate Januar, April, Juli und Oktober vorzunehmen", berichtete Bürgermeister Braun, der auch das Amt des Kirchenverwalters bekleidet, und bat, dem vorgelegten Antrag der Pfarrei zuzustimmen. Der Beschluss erging ohne weitere Diskussion einstimmig.

Am Ende der öffentlichen Sitzung informierte Bürgermeister Wolfgang Braun auch über die jährliche öffentliche Sitzung der Steinwald-Allianz, die am 2. April um 19 Uhr im Beruflichen Schulzentrum Wiesau stattfindet.

Die landespflegerischen Ausgleichsmaßnahmen im Zuge des Kernwegenetzverfahrens sehen auch eine Neugestaltung des Wiesaubach-Ufers vor. Das Foto zeigt den zugänglichen Bachabschnitt zwischen Fuchsmühl und der Bächermühle.
Die Baumfällarbeiten am Weg zum Forsthaus sind bereits abgeschlossen. Die Straßenbauarbeiten zwischen der sogenannten Salzhalle und dem Steinwald-Wanderparkplatz werden zeitnah aufgenommen.
Die einfache Dorferneuerung in Herzogöd kann aller Voraussicht nach im kommenden Jahr verwirklicht werden.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.